Laufenburg
Fricktaler gewinnt Preis als bester Redner – und wird damit Teil eines Weltrekords

Der Laufenburger Ingo Weckermann hat eine Mission: Er möchte seinen Mitmenschen helfen, ihr «Lebensnavi» neu einzustellen. Mit einer Rede darüber hat er nun am Internationalen Speaker-Slam in Mastershausen (D) einen Award abgeräumt. Der Marathon-Rednerwettstreit stellte ausserdem einen Teilnehmerweltrekord auf.

Nils Hinden
Drucken
Teilen
Ingo Weckermann (l.) erhält von Bestsellerautor Hermann Scherer seinen Award überreicht.

Ingo Weckermann (l.) erhält von Bestsellerautor Hermann Scherer seinen Award überreicht.

Dominik Pfau / zvg

Beim achten «Internationalen Speaker Slam» in Mastershausen (D), einem Marathon-Rednerwettstreit, gaben in etwas unter sechs Stunden insgesamt 81 Speaker aus 12 Ländern kurze Reden zum Besten. Das ist neuer Weltrekord – noch nie haben so viele Speaker an einem Slam Contest vorgetragen. Und mittendrin: ein Fricktaler.

Beim Wettbewerb mit dabei war nämlich auch der Laufenburger Ingo Weckermann. Für seine Performance gewann er sogar den «Excellence Award». In der Kategorie Publikumspreis gehörte er zudem zu den besten Fünf.

Die Bedingungen des Wettbewerbs sind einfach: Jeder Redner hat vier Minuten Zeit, seine Rede auf einer Bühne vorzutragen. Neben einer Publikumswertung gibt es auch eine Jury, welche die Redner bewertet.

Alles begann mit einer Lebenskrise

Beim Kontest in Mastershausen sprachen die Auftretenden zuhauf von Tipps fürs Leben, guten Lebenseinstellungen und weiteren lebensverbessernden Ansätzen. So auch Ingo Weckerman, der an 74. Stelle endlich auftreten durfte. Weckermann hat sich zum Ziel gesetzt, seine Mitmenschen «aus dem negativem Gedankenkarussell zu befreien», wie er es nennt.

Warum er das könne, erklärt er in seiner Rede: Er habe vor drei Jahren selbst eine Lebenskrise gehabt. Seine Eltern und zwei Schwestern seien viel zu früh gestorben. Zudem sei er, der gelernter Krankenpfleger ist, jahrelang unglücklich als selbstständiger Finanzberater tätig gewesen. Er sagt:

«Vor drei Jahren habe ich mir dann gedacht, dass es das mit dem Leben nicht gewesen sein kann.»

Er wollte etwas ändern und habe sich von Experten im sogenannten «Mindset Coaching» beraten lassen. Nun wolle er mit seiner entwickelten Technik anderen Menschen helfen, «ihr Lebensnavi neu einzustellen», sagt Weckermann. Dabei sei besonders auf das Unterbewusstsein acht zu geben.

Aktuelle Nachrichten