Euro 2020
Wie weit kommt die Schweizer Nati? Das trauen bekannte Fricktaler der Fussballelf zu

Am Freitag startet die Fussball-Europameisterschaft. Ab dann heisst es auch im Fricktal: Daumen drücken für die Schweizer Nati. Wie und wo verfolgen bekannte Fricktaler die Matches und was trauen sie dem Team um Trainer Vladimir Petković zu? Erstaunlich viel.

Redaktion Fricktal
Drucken
Teilen

Gisela Taufer: «Die Schweiz kommt ins Viertelfinal»

Gisela Taufer ist Gemeindeammann von Zeiningen.

Gisela Taufer ist Gemeindeammann von Zeiningen.

Horatio Gollin (Februar 2019)

«Wie weit die Schweiz kommen kann, weiss ich nicht. Mein Mann sagt allerdings, dass sie es bis ins Viertelfinal schaffen, und da er mehr der Fussballexperte ist als ich, würde ich das auch sagen. Also: Die Schweiz kommt ins Viertelfinal. Von den Spielen werde ich sicher ein paar gemütlich vor dem Fernseher schauen, wenn ich dazu komme.»

Maximilian Reimann: «Mit einer grossen Prise Glück im Final»

Maximilian Reimann ist ehemaliger Nationalrat für die SVP.

Maximilian Reimann ist ehemaliger Nationalrat für die SVP.

Zvg / Aargauer Zeitung (April 2020)

«In diesem Jahr ist für die Schweiz alles möglich. Mit einer grossen Prise Glück können wir es sogar ins Final schaffen, mit Pech sind wir aber schon in der Gruppenphase raus. Die Schweizer Spiele werde ich sicher live anschauen. Es sind aber so viele Spiele, da ist es mir zu zeitaufwendig, weshalb ich mir wahrscheinlich nur die Zusammenfassung ansehe.»

David Schmid: «Schauen werde ich die Spiele vermutlich mit Kollegen»

David Schmid ist ein Profischwinger.

David Schmid ist ein Profischwinger.

Claudio Thoma (August 2020)

«Ich glaube, der Viertelfinal sollte diesmal drinliegen für die Schweiz. Schauen werde ich die Spiele vermutlich mit Kollegen oder auch einmal mit meiner Familie. Wenn ich aber auf dem Traktor sitze, weil es schönes Wetter ist und ich arbeiten muss und ich die Spiele deshalb verpasse, werde ich sie vermutlich später am Abend noch nachschauen.»

Thomas Metzger: «Eine Viertelfinalteilnahme wäre super»

Thomas Metzger ist ehemaliger CEO vom Feldschlösschen und Präsident des FC Möhlin.

Thomas Metzger ist ehemaliger CEO vom Feldschlösschen und Präsident des FC Möhlin.

Nadine Böni / FRI (April 2018)

«Die Vorrunde sollte die Schweiz schon überstehen, würde ich sagen. Eine Viertelfinalteilnahme wäre super. Für zwei Spiele habe ich das Privileg, im Stadion vor Ort mit dabei zu sein. Das ist ein Gruppenspiel in Kopenhagen und ein Viertelfinal in München. Die Schweizer Spiele werde ich mir voraussichtlich jeweils im Klubhaus des FC Möhlin ansehen.»

Fredy Böni: «Ich drücke der Schweizer Nati die Daumen»

Fredy Böni ist Gemeindeammann von Möhlin.

Fredy Böni ist Gemeindeammann von Möhlin.

Nadine Böni (19. März 2014)

«In dieser Gruppe sollte die Schweiz sicher weiter kommen, und wer weiss, vielleicht liegt ein Viertel- oder sogar ein Halbfinal drin. Wenn ich Zeit habe, werde ich die Spiele sicher live schauen wie etwa das Eröffnungsspiel der Schweiz am Samstag. Wenn nicht, schaue ich die Spiele nach. Aber ich drücke der Schweizer Nati die Daumen, das werden sie brauchen.»

Robert Reimann: «Ins Halbfinal zu kommen, halte ich für möglich»

Robert Reimann ist CEO der Jakob Müller AG in Frick.

Robert Reimann ist CEO der Jakob Müller AG in Frick.

Sandra Ardizzone / FRI

«Anschauen werde ich mir die Spiele auf jeden Fall, aber eher gemütlich im familiären Kreis und zu Hause. Mit Italien, Wales und Türkei haben wir starke Gegner in der Gruppe. So gilt es zunächst mal die Gruppenphase zu überstehen. Bis zum Achtelfinal kann es die Schweiz sicher schaffen, aber bis ins Halbfinal zu kommen, halte ich auch für möglich.»

Alfons Kaufmann: «Ich traue der Schweiz den Titel zu»

Alfons P. Kaufmann ist Die Mitte-Grossrat aus Wallbach.

Alfons P. Kaufmann ist Die Mitte-Grossrat aus Wallbach.

zvg

«Ich habe drei fussballverrückte Söhne. Ich schaue mir die Spiele auf jeden Fall an, zu Hause und vielleicht das eine oder andere Match auch im Clublokal des FC Wallbach. Ich traue der Schweiz den Titel zu. Allein von den Fähigkeiten bringt das Team die Voraussetzungen mit. Wenn es dann auch noch Biss, Kampfgeist und Siegeswillen zeigt, könnte es klappen.»

Nadine Frey: «Dieses Mal reicht es fürs Viertelfinal»

Nadine Frey ist eine der NLA-Damen vom Squash Club Fricktal.

Nadine Frey ist eine der NLA-Damen vom Squash Club Fricktal.

Fabio Baranzini

«Ich schaue mir die Spiele mit Kollegen zu Hause in Allschwil an, vor allem die Matches mit Schweizer Beteiligung, da bin ich schon ein bisschen patriotisch. Bei der EM 2016 ist die Nati ja gegen Polen im Achtelfinal ausgeschieden. Deshalb sage ich: Dieses Mal reicht es fürs Viertelfinal. Aber wir haben auch eine mega schwierige Gruppe erwischt.»

Doris Müller: «Es ist alles möglich»

Doris Müller ist OK-Chefin des Schupfart Festivals.

Doris Müller ist OK-Chefin des Schupfart Festivals.

Nadine Böni / (16. September 2016)

«Ich bin nicht der grösste Fussballfan, aber die Spiele der Schweizer Nati werde ich mir mit der Familie anschauen. Ich traue der Schweiz alles zu – vom Ausscheiden in der Gruppenphase bis hin zum Finaleinzug. Egal, was passiert: Die Laune werde ich mir von den Resultaten nicht verderben lassen. Und wenn es gut kommt, freue ich mich einfach mit.»

Stefan Grunder: «Im Viertelfinal ist Endstation»

Stefan Grunder, Gemeindeammann von Eiken.

Stefan Grunder, Gemeindeammann von Eiken.

Dennis Kalt (23. August 2017)

«Die Schweiz wird an der Europameisterschaft die Gruppenphase überstehen und auch die Partie im Achtelfinal gewinnen. Im Viertelfinal wird dann aber Endstation sein. Die Matches unserer Mannschaft werde ich coronabedingt zu Hause verfolgen. Je nachdem mit ein oder zwei Kollegen und einem kühlen Bier.»

Gaby Gerber: «Für mehr als das Viertelfinal wird es nicht reichen»

Gaby Gerber, Mitglied der Geschäftsleitung von Feldschlösschen.

Gaby Gerber, Mitglied der Geschäftsleitung von Feldschlösschen.

Thomas Wehrli (13. Juni 2019)

«Die Schweiz ist in einer schwierigen Gruppe. Ich bin aber optimistisch, dass sie diese Phase überstehen und bis ins Viertelfinale kommen. Für mehr wird es wahrscheinlich nicht reichen. Wenn es die Zeit erlaubt, verfolge ich die Spiele zu Hause und werfe den Grill an. Als Bier-Sommelière gehört natürlich ein Bier beim Fussballschauen dazu.»

Carole Binder-Meury: «Das Halbfinal traue ich der Schweiz zu»

Carole Binder-Meury, SP-Grossrätin.

Carole Binder-Meury, SP-Grossrätin.

Nadine Böni (20. Juni 2019)

«Der Schweiz traue ich das Erreichen des Halbfinals durchaus zu. Da bin ich optimistisch. Schön wäre es natürlich, wenn sie das Endspiel erreichen – vielleicht klappt es mit ein wenig Glück. Meine Familie verfolgt die Partien der Schweiz zu Hause in einem EM-Studio. Grosse Fussballfans sind mein Mann und mein Sohn. Meine Tochter und ich lassen uns von der Stimmung mitziehen.»

Aktuelle Nachrichten