Rheinfelden
Die Welt der Fabeln auf der Rheinfelder Theaterbühne

Zu einem Ausflug in die humorvoll spöttische Welt der Fabeln laden am Wochenende die Theaterwerkstatt Rheinfelden und die Junge Theaterwerkstatt in die Kapuzinerkirche ein. Das Stück «Krokodilbauchbesichtigung» ist das erste gemeinsame Projekt.

Ingrid Arndt
Drucken
Teilen
Ausgesprochen kurzweilige Unterhaltung mit Szenen aus verschiedenen Fabeln. ari

Ausgesprochen kurzweilige Unterhaltung mit Szenen aus verschiedenen Fabeln. ari

Wer kennt sie nicht, die Welt der Fabeln, in der sich Tiere wie Menschen verhalten und uns so einen Spiegel aller Unzulänglichkeiten wie Missgunst, Eitelkeit, Gier, üble Nachrede oder Dummheit auf vergnüglich nachdenkliche Art vorhalten.

Das überwiegend junge Schauspielerteam präsentiert mit grosser Spielfreude geistreich und satirisch allgemein bekannte Situationen. Beeindruckend, wie das Ensemble mit Beluli Shikim, Nina Birringer, Ulrike Birringer, Karin Erni Schaer, Vanessa Grossmann, Lukas Gysin, Dirk Knau, Vera Mijatov, Luca Rohrbach, Smilla Schär, Eeva Szeszak, Lilith Szeszak, Gido Wiederkehr und Valat Yildiz mit sparsamster Kostümierung und wenigen Kulissen dabei immer genau den Nagel auf den Kopf treffen. Regie führt Eeva Szeszak.

Ein munterer Putzvogel kommt auf die Bühne, kurz danach schleppt sich mit letzter Kraft stöhnend, ächzend und weinend ein 200 Jahre altes Krokodil herbei. «Ich sterbe», lamentiert es, «zum Jagen bin ich zu unbeweglich geworden und so werde ich bald verhungern.» Der pfiffige Putzvogel will das nicht gelten lassen und sucht nach einem schlauen Ausweg.

Das alte Schuppentier muss nur weit genug sein Maul aufsperren. «Krokodilbauchbesichtigung» heisst das Lockangebot für die etwas dümmlichen Affen im Busch, denn Edelsteine, Gold und weitere Herrlichkeiten warten angeblich im Bauch des Krokos gegen Bananen als Eintrittsobolus. Lassen sich die Affen hinters Licht führen, trifft Gier auf Dummheit?

Und so werden den Gästen ganz unterschiedliche Fabeln präsentiert, bekannte wie die vom naiven Raben und dem listigen Fuchs, der durch haarsträubende Schmeicheleien an sein Ziel kommen will. Oder auch weniger bekannte Geschichten wie die von den Weiss-und Schwarzkopfaffen im Urwald, die sich gegenseitig über einen Fluss hinweg misstrauisch beäugen. Wie werden sie sich verhalten? Zwei eitle, schon recht gerupfte Hähne kommen daher, eine angeblich wie ein Schwein grunzende Königin, zwei herrlich trällernde Spielmänner und ein Erzähler, der einen Bogen von Fabel zu Fabel spannt. Die Theaterwerkstatt Rheinfelden wurde 1997 als Kursangebot der Musikschule Rheinfelden gegründet, seit 2000 wird sie von Eeva Szeszak geleitet. Seit der Gründung werden Aufführungen auf hohem Niveau gezeigt, viele auch für und mit Jugendlichen.

Die Aufführungen in der Kapuzinerkirche Rheinfelden finden heute Samstag, 24. November, um 20 Uhr und morgen Sonntag, 25. November, um 17 Uhr statt.

Aktuelle Nachrichten