Weihnachten

Die diesjährige Weihnachtsmarkt-Saison klingt positiv aus

Mit der grenzüberschreitenden Altstadtweihnacht in Laufenburg endete am Sonntag die Fricktaler Weihnachtsmarkt-Saison.

Mit der grenzüberschreitenden Altstadtweihnacht in Laufenburg endete am Sonntag die Fricktaler Weihnachtsmarkt-Saison.

Fricktaler Weihnachtsmärkte verliefen friedlich und lockten Tausende Besucher an – einziger Wermutstropfen: Zwei geklaute Tannenbäume.

Magier und Jonglagen, Punsch und Magenbrot, dazu helle Kinderstimmen – mit der grenzüberschreitenden Altstadtweihnacht in Laufenburg klang am Sonntag die Fricktaler Weihnachtsmarkt-Saison aus.

«Die Besucher konnten sich in der Altstadt noch mal so richtig auf die kommenden Festtage einstimmen», sagt René Leuenberger von Gewerbe Region Frick Laufenburg.

Dazu beigetragen haben sicherlich die lichtergeschmückten Altstadtgassen, die kleinen Holzhütten, deren Anzahl dieses Jahr von 13 auf 23 erhöht wurde, sowie die Verlegung der Bühne hinter den Laufenbrunnen.

Letzteres führte dazu, dass der Bereich, in dem die Besucher den adventlichen Klängen lauschen konnten, vom Areal, durch das die Marktgänger flanieren, getrennt wurde.

Rund 10'000 Besuchern in Frick

Auch mit dem Wetter hatten die Veranstalter Glück. Zwar sei der Freitagabend von der Besucheranzahl schwach gewesen – einige Stunden zuvor gab es starke Schauer –, doch dann am Samstag und Sonntag sei der grosse Andrang gekommen. «Dass es dabei ein wenig gewindet hat, war Nebensache», so Leuenberger.

Ähnlich frequentiert, mit rund 10'000 Besuchern, war die diesjährige Ausgaben von «Weihnachten in Frick» mit rund 130 Ständen in der Hauptstrasse.

Anlass von morgens bis abends gut besucht

«Sowohl Laden- und Standbetreiber zeigten sich mit dem Umsatz zufrieden», bilanzierte Daniel Müller vom Verein Gerbe Region Laufenburg Frick die Veranstaltung vom vorletzten Samstag. Der Anlass sei von morgens bis abends gut besucht gewesen und er habe «viele glückliche Gesichter» gesehen.

Präsenz an den beiden grössten Fricktaler Weihnachtsmärkten zeigte auch die Polizei Oberes Fricktal. «Wir können durchweg eine positives Fazit ziehen», sagt Polizeichef Werner Bertschi. Beide Anlässe verliefen ohne polizeilich relevante Zwischenfälle.

Ärgerlich für die IG Weihnachtsmarkt in Zeiningen war, dass ein unbekannter Täter zwei Tannenbäume, die zur Dekoration aufgebaut waren, absägte und vom Weihnachtsmarkt in der Nacht entwendete.

Weihnachtsdeko war heiss begehrt

Zufrieden mit dem Adventsmarkt in Kaiseraugst, der bereits acht Tage vor dem ersten Advent stattfand, zeigte sich Verena Grossenbacher von der IG Weihnachtsmarkt.

«Die frühe Ansetzung hat den Umsatz der Standbetreiber angekurbelt, weil sich viele mit Weihnachtsdeko und Adventskränzen ­eingedeckt haben.» Zudem sorgte das Karussell für viele strahlende Kinderaugen. Diese gab es auch auf dem Weihnachtsmarkt in Möhlin beim Kerzenziehen.

In Sulz freute sich Adventsmarkt-Initiant Stefan Weiss darüber, dass besonders viele Heimweh-Sulzer anlässlich des Adventsmarktes zurückkehrten und man mit vielen alten Bekannten ein Schwätzchen halten konnte.

Autor

Dennis Kalt

Meistgesehen

Artboard 1