Wittnau
Das Dorfgeschehen auf die Schippe genommen

In Wittnau warteten am Sonntagmittag zahlreiche Zuschauer am Strassenrand gespannt auf den Umzug. Vereine und einzelne Gruppen haben wiederum aktuelle Themen aufgegriffen und diese fantasievoll umgesetzt.

Martha Liechti
Drucken
Aus einer Schnitzelbank: D`Bouwäge wärde vom Gmeindrot verbote, am liebschte wörd er all loh verschrotte.

Aus einer Schnitzelbank: D`Bouwäge wärde vom Gmeindrot verbote, am liebschte wörd er all loh verschrotte.

Mit einer eigenen Bachelor-Staffel zogen die Damenriege und der Turnverein durchs Dorf. Ein paar «Bewegte» vom Saleweidli rieten den Wittnauern, zum Helferfest am 1.4.13 den Senf für die Wurst vorsichtshalber selber mitzunehmen.

Für einen flotten Heilsarmee Auftritt am Wittnauer Song Contest sorgte die Frauenriege in ihren schneidigen Uniformen und musikalisch mit von der Partie war auch dieses Jahr wieder die Musikgesellschaft mit ihrer rollenden Buurestube.

Bauwagen sind in Wittnau momentan ein Politikum. Ein paar Besitzer haben sich mit ihrem Gefährt dem Umzug angeschlossen und das Thema auch per Flyer auf die Schippe genommen: Am Ostermontag, 1. April, laden die Wagenbesitzer zum Tag der offenen Tür.

Nach dem Umzug ging es zurück in die dekorierte Turnhalle, wo am Vorabend die Geisterparty stattfand. Die fasnächtliche Stimmung wurde mit Schnitzelbankvorträgen, der Prämierung der Umzugswagen, Musik und viel Konfetti angeheizt.