bildung
Modell 3 plus 3: Die Kreisschule Wegenstetten-Hellikon stellt sich neu auf

Der Wegfall der Oberstufe ab Herbst beschert der Kreisschule Wegenstetten-Hellikon neue Möglichkeiten. Ab August ist geplant, die sechs Klassen der Primarschule gleichwertig auf beide Standorte zu verteilen. Und dass die Oberstufe bald nach Möhlin zügelt, hat auch personelle Konsequenzen.

Hans Christof Wagner
Drucken
Teilen
Ins Oberstufenschulhaus in Wegenstetten ziehen ab Herbst die Drittklässler ein.

Ins Oberstufenschulhaus in Wegenstetten ziehen ab Herbst die Drittklässler ein.

Claudio Thoma (21. November 2018)

«Durch den Wegfall der Oberstufe in Wegenstetten stehen zusätzliche Schulräume zur Verfügung. Aus diesem Grund werden ab Beginn des neuen Schuljahres 2021/22 die Schülerinnen und Schüler der ersten bis dritten Primarklasse der Kreisschule Wegenstetten-Hellikon in Wegenstetten unterrichtet.» Das schreibt der Gemeinderat in einer aktuellen Mitteilung. KSWH-Co-Schulleiter Urs Hasler bestätigt:

«Wir verfolgen ab dem kommenden Schuljahr das Modell 3 plus 3.»

Das heisst, die Primarschüler gehen künftig je drei Jahre nach Wegenstetten und Hellikon. Bisher war die Verteilung so: Klasse 1 und 2 in Wegenstetten, Klasse 3 bis 6 in Hellikon. Ab dem Schuljahr 2021/22 wäre also die dritte Klasse neu in Wegenstetten. Hasler sagt: «Wir versprechen uns davon pädagogische Vorteile.» Könnten die Kinder dann doch länger bei der einen Lehrperson verbleiben. Und die Züglete hätte noch mehr Vorteile: Das mit dem Wegzug der Drittklässler in Hellikon freiwerdende Klassenzimmer kann Hasler zufolge als Gruppenraum weitergenutzt werden. Damit habe die Schule mehr Luft bei der Umsetzung moderner Unterrichtskonzepte wie beispielsweise in Informatik. Der Schülertransport zwischen den beiden Dörfern seit mit dem neuen Modell ausgeglichener, sagt Hasler. Dieser erfolge über die Linie 89 von Postauto.

Für das 1828er-Schulhaus keine Verwendung mehr

Die Oberstufe ist in Wegenstetten noch auf das ältere 1828er-Schulhaus und auf das modernere, 1996 erbaute, verteilt. Die Drittklässler der Primarschule werden ab August ins 1996er-Schulhaus ziehen. Schulleiter Hasler: «Für das 1828er-Schulhaus haben wir dann keine Verwendung mehr.» Auf Nachfrage berichtet Wegenstettens Gemeindeammann Felix Wendelspiess:

«Wir werden das 1828er-Schulhaus vorerst als Reserve beibehalten. Womöglich kommen noch weitere Primarschulklassen aus anderen Talgemeinden dort unter.»

Auch personell hat der Wegfall der Oberstufe ab Herbst Konsequenzen: Der bisherige Co-Schulleiter, Fabio Minio, verlässt die Kreisschule Wegenstetten-Hellikon, um in Baselland eine neue Schulleiter-Stelle anzutreten. So übernimmt Urs Hasler die Gesamtschulleitung.

Aktuelle Nachrichten