Magden

Bereits zum siebten Mal heisst es in dieser Gemeinde: «Wünsch Dir was»

Brunette Lüscher mit dem Wunschbuch der Gemeinde Magden.

Brunette Lüscher mit dem Wunschbuch der Gemeinde Magden.

Die Gemeinde legt im Advent ein Wunschbuch auf. Einige Anregungen konnten bereits umgesetzt werden.

Weihnachtszeit ist Wunschzeit – das sagt sich auch Magden: In der Schalterhalle der Gemeindeverwaltung liegt bis Weihnachten zum siebten Mal das Wunschbuch auf. Einwohner können hier ihre Anregungen und Sorgen eintragen – und «wer weiss», schreibt der Gemeinderat, «vielleicht geht der eine oder andere Wunsch in Erfüllung».

Das wäre nicht das erste Mal. «Wir konnten in den letzten Jahren einige Anregungen in die Tat umsetzen», sagt Gemeindeammann Brunette Lüscher. Etwa den Wunsch, dass die Dorfvereine an den Bushaltestellen Plakate aufhängen können. Das Wunschbuch sei eine gute Sache, ist Lüscher überzeugt. «Natürlich lassen sich längst nicht alle Wünsche realisieren», weiss sie. Aber man nehme die Anregungen ernst.

Manchmal ist die Gemeinde auch schlicht der falsche Weihnachtsmann, pardon: Adressat. Fein säuberlich hat jemand im Vorjahr den Wunsch ins Buch notiert, es möge doch endlich einen FC Magden geben. Die Gemeinde musste passen; der Wunsch ging trotzdem in Erfüllung: Nach diesen Sommerferien nahm der FC Magden als jüngster Fussballclub in der Schweiz den Trainingsbetrieb in den Kategorien F und E auf.

Was man in das Buch schreibt, ist der Fantasie oder der Wunschvorstellungskraft eines jeden überlassen. Zwischen den Wünschen tauchen auch Danke- und Glückwunschnotizen auf. Ein Einwohner hat gar eine ganze Ich-wünsch-mir-A4-Seite am Computer geschrieben und eingeklebt.

Die Zahl der Einträge ist heute überschaubar. Das war in den ersten Jahren anders, denn da legte die Gemeinde das Wunschbuch in der Vorhalle auf, dort also, wo die Kinder auf ihrem Weg zur Bibliothek vorbeistürmten. «Das Buch war dann voll von Micky Mouses und anderen Gestalten», erinnert sich Lüscher.

Die abtretende Frau Gemeindeammann hofft, dass das Wunschbuch in diesem Jahr gut genutzt wird. «Im Januar übernimmt ein neuer Gemeindeammann», sagt Lüscher. «Es ist also ein guter Zeitpunkt, um Wünsche an ihn heranzutragen.»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1