Zivilstandsamt Wohlen
Die Bilanz des Coronajahrs 2020: Mehr Hochzeiten, mehr Todesfälle und weniger Einbürgerungen

Das regionale Zivilstandsamt Wohlen präsentiert seinen Jahresbericht 2020. Eheschliessungen stiegen leicht, Todesfälle markant. Eine deutliche Abnahme gab es aber bei den Einbürgerungen.

Pascal Bruhin
Merken
Drucken
Teilen
Das regionale Zivilstandsamt Wohlen verwaltet die Zivilstandsregister der umliegenden Gemeinden.

Das regionale Zivilstandsamt Wohlen verwaltet die Zivilstandsregister der umliegenden Gemeinden.

Pascal Bruhin

Das regionale Zivilstandsamt Wohlen, zuständig für die Zivilstandsregister der Gemeinden Büttikon, Dottikon, Hägglingen, Niederwil, Sarmenstorf, Uezwil, Villmergen und Wohlen, stellt seinen Jahresbericht 2020 vor.

Im Wohler Strohmuseum heirateten 22 Prozent der Paare 2020.

Im Wohler Strohmuseum heirateten 22 Prozent der Paare 2020.

Felix Wey

Trotz der Einschränkungen durch die Coronapandemie wurde in der Region fleissig geheiratet. 152 Paare gaben sich 2020 das Ja-Wort, fünf mehr als noch 2019. Seit der Regionalisierung 2004 heirateten damit nur im Jahr 2017 mit 156 mehr Paare.

Begehrtester Trauungsort war 2020 erneut das ordentliche Traulokal im ehemaligen Streba-Gebäude in Wohlen. 58 Paare gingen dort den Bund fürs Leben ein. Dahinter folgte das Wohler Strohmuseum. Wie bereits 2019 liessen auch zwei gleichgeschlechtliche Paare ihre Partnerschaft eintragen.

Nur gerade drei Geburten wurden 2020 im Zivilstandskreis registriert. Im Vorjahr waren es deren zwei. «Da die Region Wohlen über keine Geburtseinrichtungen verfügt, werden nur Hausgeburten registriert. Die meisten neuen Erdenbürger kommen in einem der umliegenden Spitäler Aarau, Baden oder Muri zur Welt», heisst es im Bericht.

Niederwil mit hoher Zahl Todesfälle wegen Alterszentrum Reusspark

Deutlich zugenommen hat jedoch die Zahl der Todesfälle, die beim Zivilstandsamt, im Gegensatz zu den Einwohnerkontrollen der Gemeinden, primär nach Todesort erfasst werden. Waren 2019 240 Todesfälle zu verzeichnen, waren es 2020 deren 275.

Mit 136 Verstorbenen zählt Niederwil knapp die Hälfte der Todesfälle 2020. In Niederwil ist das Alters- und Pflegezentrum Reusspark beheimatet. 57 Menschen verstarben in Wohlen.

Bei 50 Prozent der Todesfälle handelte es sich um Personen mit Wohnort ausserhalb des Zivilstandskreises. Die Mehrheit der Verstorbenen war zwischen 81 und 90 Jahre alt (116), danach folgten die 91- bis 100-Jährigen (72) und die 71- bis 80-Jährigen (49). 121 der Verstorbenen waren männlich, 154 weiblich.

Abgenommen hat hingegen die Zahl der Einbürgerungen. Total wurden 179 Änderungen von Bürgerrechten registriert (Vorjahr 252). Erhielten 2019 noch 193 Menschen ausländische Personen das Schweizer Bürgerrecht, waren es 2020 nur noch 135 Personen im Zivilstandskreis. Erleichterte Einbürgerungen wurden 31 registriert, im Vorjahr waren es 44.