Wohlen
Etwas Wehmut und ein Köfferli für die weitere Reise – die Schulpflege hatte ihren letzten grossen Auftritt

Es ist das Ende einer Ära. Nach 186 Jahren übernimmt per Anfang Jahr der Gemeinderat die Aufgaben der Schulpflege. Beim Abschiedsessen der Wohler «Schulfamilie» wurde in Erinnerungen geschwelgt – aber auch in die Zukunft geblickt.

Pascal Bruhin
Drucken
Von der Schulleitungskonferenz gab's ein Köfferli zum Abschied: (von links) Schulpflegepräsident Franco Corsiglia, Bernadette Huwiler Keck, Regula Meier-Rösti, Martina Trottmann und Ruedi Fricker.

Von der Schulleitungskonferenz gab's ein Köfferli zum Abschied: (von links) Schulpflegepräsident Franco Corsiglia, Bernadette Huwiler Keck, Regula Meier-Rösti, Martina Trottmann und Ruedi Fricker.

Pascal Bruhin

Es lag schon etwas Wehmut in der Luft am Freitagabend im Saal des Restaurants Hans und Heidi der Wohler Integra-Stiftung. Darüber hinweg konnte auch der reich geschmückte Apéro riche, der die Gaumen der anwesenden Schulleiter, Lehrpersonen und Behördenvertreter erfreute, oder die brasilianische Bossa-Nova-Musik, die in den Redepausen für Erheiterung zu sorgen suchte, nicht hinwegtäuschen.

Es war der Abend des Abschieds, der letzte grosse Auftritt der Wohler Schulpflege. Per Ende Jahr übernimmt bekanntermassen der Gemeinderat deren Aufgaben, so wie es das Aargauer Stimmvolk im September 2020 entschieden hatte. Ein Abschied, den sich Franco Corsiglia, seit 16 Jahren Präsident der Wohler Schulpflege, so nicht gewünscht hatte:

«Ich bedauere es sehr, euch nicht zu meinem letzten Anlass begrüssen zu dürfen, sondern dass es der letzte Anlass der Schulpflege allgemein ist.»

Bis zuletzt hatte er damals auch als Präsident des Verbands Aargauer Schulpräsidien gegen die Abschaffung der Schulpflege gekämpft.

«Ein Entscheid für die Schule und nicht gegen die Schulpflege»

Einer, der ebenfalls nicht freiwillig per Ende Jahr aus dem Amt scheidet, ist Paul Huwiler. Der nicht wiedergewählte Gemeinderat und noch aktuelle «Schulminister» vertrat den aus privaten Gründen verhinderten Ammann Arsène Perroud und hielt die Eröffnungsrede. Er kommentierte das damalige Verdikt der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger folgendermassen:

«Es war ein Entscheid für die Führung der Schule und der Gemeinde aus einer Hand und nicht ein Entscheid gegen die Schulpflege.»

Huwiler dankte den Mitgliedern der Schulpflege für ihren jahrelangen, im Fall von Franco Corsiglia gar jahrzehntelangen Einsatz zu Gunsten der Schule Wohlen. Mit Corsiglia (20 Jahre in der Schulpflege), Bernadette Huwiler Keck (neun Jahre), Martina Trottmann und Ruedi Fricker (je acht Jahre) und Regula Meier-Rösti (fünf Jahre) galt es, an diesem Abend 50 Jahre unermüdlichen Einsatz für die Schule Wohlen zu verabschieden.

Gemeinderat Paul Huwiler (links) überreichte den Mitgliedern der Schulpflege, hier Präsident Franco Corsiglia, im Namen der Gemeinde zum Abschied einen Blumenstrauss und zwei Flaschen Wein.

Gemeinderat Paul Huwiler (links) überreichte den Mitgliedern der Schulpflege, hier Präsident Franco Corsiglia, im Namen der Gemeinde zum Abschied einen Blumenstrauss und zwei Flaschen Wein.

Pascal Bruhin

Umstrukturierung wird auch als Chance angesehen

«Die Schule Wohlen hatte in den vergangenen Jahren mit der Schulpflege einen starken Fürsprecher und wird es mit dem Gemeinderat auch weiterhin haben», bekräftige Huwiler. Der Gemeinderat freue sich nun auf eine enge und gute Zusammenarbeit mit der Schulleitungskonferenz (SLK) unter Leitung von Präsidentin Franziska Walti. Denn:

«Die aktuellen und die kommenden Herausforderungen lassen sich nur gemeinsam meistern. Hand in Hand und mit dem gleichen Ziel.»

Auch Einwohnerratspräsident Meinrad Meyer dankte den Mitgliedern der Schulpflege für ihre Zeit und Engagement, die sie ihrem Amt gewidmet haben. Für die Zukunft der Schule sei es nun wichtig, dass die gemachten Erfahrungen in die neue Organisation miteinbezogen werden. Er meinte aber zuversichtlich: «Eine Umstrukturierung ist immer auch eine Chance, sich neu zu orientieren.»

SLK-Präsidentin Franziska Walti liess es sich dann auch nicht nehmen, und ergriff selbst das Wort, um im Namen aller acht Wohler Schulleiter und in Anspielung an die allseits beliebten Schulpflegereisli je ein Köfferli mit dem jeweiligen Namen darauf zu überreichen. «Ihr habt uns nicht nur auf Reisen geführt, sondern durch den ganzen Lehralltag. Und diese Reise geht jetzt weiter.»

SLK-Präsidentin Franziska Walti bedankte sich bei den Mitgliedern der Schulpflege für die hervorragende Zusammenarbeit.

SLK-Präsidentin Franziska Walti bedankte sich bei den Mitgliedern der Schulpflege für die hervorragende Zusammenarbeit.

Pascal Bruhin

Aktuelle Nachrichten