Wohlen
202 Wohnungen in 20 Mehrfamilienhäusern – Grossüberbauung «Rebberg Village» darf gebaut werden

Lange haben viele Wohlerinnen und Wohler gehofft, dass an ihrer schönsten Lage keine Mehrfamilienhaussiedlung zu stehen kommen wird. Doch jetzt ist die Baubewilligung rechtskräftig. Die letzte Beschwerde wurde zurückgezogen.

Andrea Weibel
Drucken
Die 20 Mehrfamilienhäuser mit 202 Wohnungen und fünf Tiefgaragen am Wohler Rebberg dürfen gebaut werden.

Die 20 Mehrfamilienhäuser mit 202 Wohnungen und fünf Tiefgaragen am Wohler Rebberg dürfen gebaut werden.

Andrea Weibel (3. Juli 2021)

Es ging ein Aufschrei durch die Bevölkerung, als im Februar 2019 bekannt wurde, dass die Firma Rebberg Village AG an schönster Lage am Wohler Sonnenhang 20 Mehrfamilienhäuser mit total 202 Wohnungen bauen will. Politikerinnen und Politiker griffen das Thema auf, aber der Gemeinderat teilte ihnen mit, dass, weil auf dem Gebiet keine Gestaltungsplanpflicht bestehe, ein solches Grossprojekt schlicht legal sei.

Dabei handelt es sich um die grösste unbebaute, zusammenhängende Fläche Bauland, die Wohlen noch hat. 27'000 Quadratmeter umfasst sie. Hier sollen 1½- bis 4½-Zimmer-Wohnungen entstehen. Total sollen 356 Personen hier wohnen, das gibt einen Durchschnitt von 132 Personen pro Hektare. Der kantonale Richtplan sieht vor, dass es in der Wohnzone W2 mindestens 90 Personen pro Hektare sein sollen. Schon damals hiess es in einem externen Gutachten: «Der Wert von 132 Einwohnern/Hektare ist allerdings für eine Zone W2 sehr hoch.»

Da all das aber nicht gesetzeswidrig ist, musste der Gemeinderat Wohlen dem riesigen Bauvorhaben am 21. September 2020 die Baubewilligung erteilen. «Aufgrund einer Beschwerde gegen den Entscheid musste ein Beschwerdeverfahren durchgeführt werden», heisst es nun aus dem Gemeindehaus. «Das Departement Bau, Verkehr und Umwelt hat das Verfahren aufgrund eines Beschwerderückzuges im Mai 2022 abgeschrieben. Die Baubewilligung erwuchs nach Ablauf der Rechtsmittelfrist nun in Rechtskraft.»