Gemeindeverband
Viermal Ja für den Oberstufenverband – jetzt warten alle auf den Sonntag

Der Gemeindeverband mit Sarmenstorf und Bettwil wurde angenommen. Am Sonntag stimmt Fahrwangen über ein Referendum gegen den Umbau ab.

Merken
Drucken
Teilen
Die Bezirksschule Fahrwangen wird im Sommer 2022 geschlossen. archiv/to

Die Bezirksschule Fahrwangen wird im Sommer 2022 geschlossen. archiv/to

Toni Widmer

In Fahrwangen wird per Sommer 2022 ein ganzes Schulhaus frei. Dies, weil der Kanton beschlossen hat, den dortigen Bezirksschulstandort aufzulösen. Daher ist schon jetzt klar: Künftig werden die Bezirksschülerinnen und -schüler der vier Gemeinden Bettwil, Fahrwangen, Meisterschwanden und Sarmenstorf statt wie bis anhin in Fahrwangen neu in Seengen zur Schule gehen. Das dann leerstehende Schulhaus in Fahrwangen soll zum neuen Sekundar- und Realschulzentrum der vier Gemeinden werden.

Jetzt haben die vier an ihren Gemeindeversammlungen abgestimmt, ob der Gemeindevertrag Oberstufe Oberes Seetal diesbezüglich erneuert werden soll. Meisterschwanden stimmte grossmehrheitlich zu. Dem folgten Bettwil und Sarmenstorf vergangene Woche in gleicher Manier. Am Dienstagabend hat nun auch Fahrwangen darüber abgestimmt. Auch sie stimmten grossmehrheitlich zu.

Sarmenstorf wäre froh um den neuen Schulraum

Damit ist das neue Schulzentrum in Fahrwangen aber noch nicht in trockenen Tüchern. Am Sonntag stimmt Fahrwangen über ein Referendum gegen den Umbau ab. Genauer wehrt sich ein Komitee gegen den bewilligten Planungskredit von 360'000 Franken für den Schulhausumbau. Erst nach dieser Abstimmung wird klar sein, wie es mit dem Gemeindeverband weitergeht. Sarmenstorf braucht dringend neuen Schulraum und wäre froh, das Oberstufenschulhaus künftig für Kindergarten und/oder Primarschule nutzen zu können. In Bettwil würde sich hingegen nichts ändern, die dortigen Sek- und Realschüler besuchen schon heute die Schulen in Sarmenstorf und Meisterschwanden. (aw)