Villmergen
Tinitus und Stärkung des Frankens: So feiern die Villmerger

Wann die Fasnacht beginnt und wann sie endet, zeigt bei den Villmergern der «Güüggibueb» an. Ist die kleine Statue verkleidet, dann sindim Dorf die Narren los.

Andrea Weibel
Drucken
Teilen
Auch die junge Guggenmusik Tinitus aus Villmergen wird im Dorf wieder aktiv für Stimmung sorgen. zvg

Auch die junge Guggenmusik Tinitus aus Villmergen wird im Dorf wieder aktiv für Stimmung sorgen. zvg

Am Schmutzigen Donnerstag enthüllen die Jahrgänger traditionell ihren verkleideten «Güüggibueb», eine kleine Statue nahe des Dorfplatzes. Weil die Zeit zwischen dem Schmutzigen Donnerstag und dem Aschermittwoch aber viel zu kurz ist, beginnen Guggenmusik und Fasnachtsgesellschaft schon früher mit dem Feiern.

«Heid-Heid GmbH»

Am Freitag, 3. Februar, eröffnet die Fasnachtsgesellschaft Heid-Heid die bunte Zeit mit der «Gründungsversammlung der Heid-Heid GmbH» auf dem Dorfplatz. Mit ihrem Motto «Heid-Heid GmbH – eine sichere Investition!» verspricht sie neben dem «Beitrag am Erhalt des Schweizer Frankens» eine witzige Fasnacht.

Am Samstag, 11. Februar, veranstaltet Heid-Heid ihren Güüggiball in der Mehrzweckhalle. «Die voraussichtlich erfolgreichen Geschäftsabschlüsse der Heid-Heid GmbH veranlassten uns, dieses grosse Firmenfest zu organisieren», schreiben sie.

Am Schmutzigen Donnerstag, dem 16. Februar, werden die Villmerger von den «62ern» am Morgenstreich schon um 4 Uhr geweckt. Am Abend ziehen sie dann zusammen mit Heid-Heid und der jüngsten dorfeigenen Guggenmusik Tinitus am Sternmarsch durchs Dorf bis in die Mehrzweckhalle. Dort feiern sie den traditionellen Jahrgängerball.

Umzug und Strassenfasnacht

Am 18. Februar findet der Musik/ FC-Ball statt, bei dem Tinitus ebenfalls für Stimmung sorgen werden. Am Fasnachtssonntag, 19. Februar, feiern die Narren ihre Strassenfasnacht. Am 20. Februar ist lädt der Turnverein zum Turnerball in die Mehrzweckhalle.

Am Fasnachtsdienstag, 21. Februar, kommen die kleinsten Fasnächtler auf ihre Kosten. Die Fasnachtsgesellschaft Heid-Heid organisiert einen Kinderball mit Auftritt der Junggugger und den Kinderumzug, bei dem auch der Wagen der Jahrgänger mitfahren wird. Die Jugendlichen feiern ihre eigene Jugendfasnacht im Jugendtreff zusammen mit dem Verein für Jugend und Freizeit (VJF). Am Abend wird der Güüggibueb «enthöslet» – das Villmerger Zeichen dafür, dass die Fasnacht zu Ende ist.

Aktuelle Nachrichten