Pandemie
Nach langem Warten: Der Bremgarter Reusslauf ist definitiv abgesagt

Lange hofften die Organisatoren, dass der zweitgrösste Aargauer Lauf durchgeführt werden kann. Doch man müsse realistisch bleiben.

Andrea Weibel
Merken
Drucken
Teilen
So wie letztmals 2019 wird der Reusslauf auch 2021 nicht aussehen.

So wie letztmals 2019 wird der Reusslauf auch 2021 nicht aussehen.

Alexander Wagner (Archivbild)

«Ja, der Reusslauf 2021 ist definitiv abgesagt», bestätigt OK-Präsident Stephan Gut auf Anfrage. «Wir wollen uns nichts vormachen, das hat keinen Sinn, solche Grossanlässe werden auch bis am 27.Februar, wenn unser Reusslauf hätte stattfinden sollen, noch nicht möglich sein.» Er hält fest: «Wir haben lange gehofft, dass es doch noch klappen könnte. Und wir haben abgewartet, ob der Hallwilerseelauf stattfindet.» Mit rigorosem Schutzkonzept schaffte es dieser im Oktober tatsächlich, durchgeführt zu werden.

Doch so ganz trauten die Reusslauf-Organisatoren der Situation dennoch nicht. «Normalerweise öffnen wir die Onlineanmeldung am 1. Oktober. Diesmal haben wir darauf verzichtet, einfach, weil uns alles zu unsicher war», erzählt Gut. «Falls unser Lauf doch hätte durchgeführt werden können, hätten wir Mitte Januar die Onlineanmeldung noch aufschalten können.» Wie sich nun zeigt, hatten sie recht mit ihrem Zögern.

«Der Reusslauf bleibt der erste Lauf der Saison»

Das Team war noch vom vergangenen Jahr gezeichnet, als sie den Reusslauf einen Tag vorher wegen Corona absagen mussten. «Wir haben das ganze Jahr gehofft, dass es dieses Jahr klappt.» Ist das nun das Aus für den Bremgarter Reusslauf? «Nein», sagt Stephan Gut vehement, «wir machen ganz sicher weiter, das steht ausser Frage.» Das nächste Datum steht bereits fest: der 19.Februar 2022.

Alternative soll auch dieses Jahr möglich sein

«Viele fragen uns, warum wir den Reusslauf nicht einfach um ein paar Monate in den Sommer verschieben», berichtet der OK-Chef. «Aber das wollen wir nicht. Unser Lauf ist traditionell der erste der Saison. Daran halten wir fest und hoffen, dass bald andere Läufe, die im Sommer stattfinden, wieder durchgeführt werden können.»

Im vergangenen Jahr überlegten sich die Reusslauf-Organisatoren eine Alternative: «Wir liessen die 6,6 beziehungsweise 11 Kilometer des Reusslaufs auf einer App freischalten. So konnte jeder, der wollte, diese Kilometerzahl dort zurücklegen, wo er gerade war, und so trotzdem an einer Art Reusslauf teilnehmen.» Das soll auch dieses Jahr wieder möglich sein. Infos dazu folgen demnächst auf der Website www.reusslauf.ch, die schon bald im neuen Kleid daherkommen soll. «Wenigstens an der Website können wir jetzt arbeiten», sagt Gut lachend.