Jonen/Affoltern am Albis
Junge Mutter sammelte Spenden für kranke Kinder – und spielte nun Christkindli in der Reha-Klinik

Melanie Höhener aus Jonen hat Spenden gesammelt, um die kleinen Patienten, die über Weihnachten in der Reha-Klinik Affoltern bleiben mussten, zu beschenken. Am 23. Dezember konnte sie all die vielen Geschenke dort vorbeibringen.

Andrea Weibel
Drucken
Melanie Höhener und ihr Sohn übergaben die Geschenke und das restliche Geld an Pflegeleiter Luk de Crom.

Melanie Höhener und ihr Sohn übergaben die Geschenke und das restliche Geld an Pflegeleiter Luk de Crom.

zvg

Sie weiss, wie es ist, wenn ein Kind die Weihnachtstage im Spital verbringen muss. Melanie Höheners Sohn hatte nach seiner Geburt im Oktober 2018 Probleme mit der Sauerstoffaufnahme. Darum musste die junge Mutter ihren Kleinen drei Monate lang – auch über die Advents- und Weihnachtszeit – in der Reha-Klinik in Affoltern am Albis besuchen. Sie hat gesehen, wie traurig es für viele Kinder sein kann, wenn sie nicht bei ihren Familien feiern dürfen.

Seither ist in ihr eine Idee gereift, die sie dieses Jahr umsetzen konnte: Die 21-jährige Jonerin sammelte Geld, um jedem Kind, das die Festtage in der Reha-Klinik verbringen musste, ein Geschenk vorbeizubringen. Ausserdem spendete sie verschiedene Gesellschaftsspiele und auch das restliche Geld an die Klinik.

Ein Geschenk für jedes Kind und viele Gesellschaftsspiele dazu

Die Geschenke und Spiele durften Höhener und ihr Sohn den Kindern aufgrund der Coronamassnahmen nicht selber bringen. Stattdessen übergaben sie die liebevoll verpackten Spielsachen am 23. Dezember an Luk de Crom, Leiter Pflegedienst Rehabilitation der Kinder-Reha in Affoltern. Im Eingangsbereich der Klinik durfte sie sie – wie es sich für Weihnachtsgeschenke gehört – unter den geschmückten Tannenbaum legen.

Wie es sich für Weihnachtsgeschenke gehört, liegen sie jetzt unter dem Weihnachtsbaum – auch jene, die Melanie Höhener den Kindern in der Reha-Klinik in Affoltern gespendet hat.

Wie es sich für Weihnachtsgeschenke gehört, liegen sie jetzt unter dem Weihnachtsbaum – auch jene, die Melanie Höhener den Kindern in der Reha-Klinik in Affoltern gespendet hat.

zvg

De Crom war von Herzen gerührt über die schöne Spende. Schon zuvor hatte er gegenüber der AZ betont, dass es sehr wertvoll sei, dass es Menschen wie Melanie Höhener gebe, die den Kindern Spielsachen schenken. «Wir sind extrem dankbar dafür. Das wird als sogenannte Kleinspende bezeichnet. Aber die Wirkung bei den Kindern ist alles andere als klein», erzählte er vor einer Woche. Und er verdeutlichte:

«Spiele und Bastelmaterialien sind Zusatzleistungen, die nicht vom Gesundheitswesen finanziert werden, deshalb sind wir da auf solche Spenden angewiesen.»

Aktuelle Nachrichten