Muri
Grosses Geheimnis um das Bühnenbild

Das Theaterstück «Osterspiel von Muri» nimmt Formen an. Am Kick-Off, dem offiziellen Startschuss, wurde das religiöse und doch witzige Freilichttheater vorgestellt. Noch nichts zu erfahren ist zurzeit jedoch zum Bühnenbild.

Dominique Bitschnau
Drucken
Teilen
Jakob Strebel (Leiter MuriTheater), Claudia Capecchi (Produktionsleitung), Paul Steinmann (Autor) und Barbara Schlumpf (Regie) stossen auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit an. dbi

Jakob Strebel (Leiter MuriTheater), Claudia Capecchi (Produktionsleitung), Paul Steinmann (Autor) und Barbara Schlumpf (Regie) stossen auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit an. dbi

Dominique Bitschnau

Für die Produktion des ältesten deutschen Dramas, das es überhaupt gibt, wird in Muri ein komplett neues Bühnenbild entwickelt. Die Rede ist vom berühmten Osterspiel. Doch obwohl schon klare Vorstellungen bestehen, wie die Bühne aussehen soll, halten die Organisatoren jegliche Informationen unter Verschluss. «Es soll eine Überraschung werden», erklärte Regisseurin Barbara Schlumpf. Klar ist jedoch: Es wird ein gewaltiges Kunstobjekt entstehen, das alle verblüffen wird.

Am Kick-Off-Treffen – dem Startschuss des Projekts – ging es aber nicht nur um das Bühnenbild, sondern in erster Linie um das Kennenlernen der Mitwirkenden hinter und neben der Bühne. «Was wäre ein Theaterstück ohne Marketing, Finanzen und Musik», bemerkte Produktionsleiterin Claudia Capecchi. Fleissige Helfer sind nach wie vor gesucht.

Premiere am 14. Juli 2014

«Das Osterspiel von Muri» wird im Sommer 2014 als Freilichttheater im Klosterhof aufgeführt. Vor 20 Jahren wurde das Stück aus dem 13. Jahrhundert zum letzten Mal inszeniert. Da nur noch die Hälfte des Textes vorhanden ist, musste ein Autor das Stück anpassen, erweitern und aktualisieren. Dazu konnten die Murianer einen der begehrtesten Schweizer Drehbuchautoren verpflichten: Paul Steinmann hat unter anderem das Drehbuch zum Musical «Die Schweizermacher» geschrieben.

Im Stück geht es um die geheimnisvollen Ereignisse rund um die Grablegung, Bewachung und Auferstehung Jesu Christi und die Reaktionen danach. «Das Stück wird aber nicht nur religiös, sondern auch unterhaltsam sein», sagte Barbara Schlumpf. Es soll Fragen aufwerfen und alte Klischees widerlegen.

Um den eigenen hohen Anforderungen gerecht zu werden, haben sich Autor und Regisseurin etwas Besonderes überlegt: Zu Beginn wird sich eine alte Frau an die Aufführung des Osterspiels vor vielen Jahren erinnern. In einem Traum taucht sie schliesslich in eine andere Welt – das Osterspiel – ein. So wird auf verschiedenen Ebenen gespielt. «Es ist ganz bestimmt kein 08/15-Stück», macht Paul Steinmann klar.

Die Erstaufführung findet am 14. Juli 2014 statt. Da der Sommer und auch Ostern aber noch in weiter Ferne liegen, gibt es nun erst einmal Gutscheine inklusive eines Willkommenstrunks bei der Touristeninformationsstelle Muri
Info erhältlich – als ganz spezielles Weihnachtsgeschenk.

Aktuelle Nachrichten