Doppelmord Sarmenstorf
Gerichtspsychiater: Warum Andreas S. seine Eltern als Opfer ausgesucht hat

Gerichtspsychiater Josef Sachs sieht in der Krankheit von Andreas S. den Grund dafür, dass er mit seinen Eltern engste Familienmitglieder erstochen hat.

Drucken
Teilen

Vor fast zwei Jahren hat Andreas S. seine Eltern auf brutale Weise getötet. Am Donnerstag hat ihn das Bezirksgericht Bremgarten für schuldunfähig erklärt. Grund ist die paranoide Schizophrenie, die ihm ein psychiatrisches Gutachten attestiert.

Gerichtspsychiater Josef Sachs sieht in dieser Krankheit auch den Grund dafür, warum Andreas S. ausgerechnet seine Eltern erstochen hat. Ihn erstaunt die Wahl der Opfer nicht: "Es ist bei Schizophrenie typisch, dass sich der Wahn am intensivsten auf die Personen bezieht, zu denen eine engste Beziehung besteht", sagt Sachs zu Tele M1.

Fiona Strebel, Sprecherin der Aargauer Staatsanwaltschaft, erläuterte im Dezember 2016 die Schuldunfähigkeit von Andreas S.:

Aktuelle Nachrichten