Widen
Drei starke Bands an der Open-Air-Premiere

Die junge Kulturkommission hat mit einem gelungenen Festival ihr erstes musikalisches Zeichen gesetzt. Ausserdem konnte die Band «Al Pride» ein Heimspiel geniessen.

Lisa Stutz
Drucken
Das Widen Open Air ging erfolgreich über die Bühne
11 Bilder
Al Pride aus Widen
Al Pride aus Widen
Al Pride aus Widen
Al Pride aus Widen
Shaking Shoes aus Wohlen
Shaking Shoes aus Wohlen
Shaking Shoes aus Wohlen
Shaking Shoes aus Wohlen
Shaking Shoes aus Wohlen
The Postmen aus Genf

Das Widen Open Air ging erfolgreich über die Bühne

AZ

Kinder rennen lachend über den Platz, Jugendliche unterbrechen ihre «Bravo»-Rufe an die Band Shaking Shoes, um anzustossen, und unter den älteren Besuchern wird angeregt über die heutige Musikkultur diskutiert.

Alle Generationen waren am ersten Open Air Widen erstaunlich gut vertreten, womit die Organisatoren eines ihrer grössten Ziele erreichten. «Mit unseren Anlässen möchten wir die ganze Bevölkerung ansprechen, jeder soll sich damit identifizieren können», erklärte Pascal Küng, jüngstes Mitglied der neu gegründeten Kulturkommission Widen (Kuko).

Der 24-Jährige hatte mit seinen vier Kuko-Kollegen und vielen freiwilligen Helfern zweieinhalb Tage lang am Aufbau des Open Airs gearbeitet. «Ich bin sehr zufrieden, wie alles funktioniert hat. Einzig der Regen trübt die Freude ein wenig, doch wir zählen auf die gute Laune der Gäste», so Küng.

Musik lässt Regen vergessen

Und tatsächlich: Vom Regen liess sich auf dem Schulhausplatz, der zum Open-Air-Festgelände umfunktioniert wurde, niemand die Stimmung vermiesen.

«Die Musik ist so locker und sommerlich, dass man das Wetter schnell vergisst», erklären Sandrine Lasance und Murielle Lalive, die aus Oberlunkhofen und Merenschwand angereist sind. «Es ist cool, dass es hier im Freiamt Open Airs gibt. Die drei Bands sind super zusammengestellt und geben alles», hielten die beiden fest.

Bei der Bandauswahl hatte die Kuko tatsächlich ins Schwarze getroffen. Die Wohler Band Shaking Shoes eröffnete das Open Air Widen mit Bravour, sie heizten dem Publikum von Anfang an ein. Die von Rock’n’Roll beeinflusste Band, die 2013 ihr zweites Album herausbringen wird, genoss ihren Auftritt ebenso wie die begeisterten Zuhörer.

«Super Publikum, super Location, super Stimmung», zog K. Maurice, der Kontrabassist des Quartetts, Bilanz. «Alternativ, gratis, locker: ein Open Air nach unserem Geschmack», fügte Bandkollege Jones Chord hinzu.

Heimspiel für Al Pride

Auch die zwei weiteren Bands The Postmen und Al Pride überzeugten das gut gelaunte Publikum. The Postmen aus Genf sind in der Westschweiz schon sehr bekannt – hier werden sie noch als Geheimtipp gehandelt. Mit ihrer Folk- und Akustikpopmusik brachten sie eine unvergessliche Stimmung nach Widen.

Für zwei Mitglieder der erfolgreichen Indie-Pop-Band Al Pride war der Auftritt am Freitagabend ein Heimspiel. Die Brüder Nico und Luk Schulthess sind in Widen aufgewachsen und betonten auf der Bühne, wie sehr sie sich über diesen Auftritt in der Heimat freuten.

Mit Musik, die unter die Haut geht, zogen sie das Publikum in ihren Bann und bildeten als Highlight des Abends einen perfekten Abschluss für ein unvergessliches Open Air, das auf bestem Weg ist, sich zu einem alljährigen Höhepunkt des Wider Kulturgeschehens zu entwickeln.

Aktuelle Nachrichten