«Hüehnernäscht»
Diese Aargauer Kinderkrippe ist anders – und deshalb preisgekrönt

Das «Hüehnernäscht» in Uezwil ist eine Kinderkrippe auf dem Hof von Kindergärtnerin Sandra Schmid. Das spezielle Angebot ist mit einem Preis für besondere Innovationen in der Landwirtschaft ausgezeichnet worden. Ein Einblick.

Merken
Drucken
Teilen

Im «Hüehnernäscht» geht es nicht in erster Linie ums Spielen. Zuerst müssen vielleicht die Geissen gefüttert werden. Oder die Pony-Boxen ausgemistet. Das «Hüehnernäscht» in Uezwil ist eine Kindertagesstätte, aber auch ein Bauernhof.

Auf der Suche nach einem zusätzlichen Einkommen hat Bäuerin und gelernte Kindergärtnerin Sandra Schmid zusammen mit ihrem Mann vor zwölf Jahren eine Kinderkrippe eröffnet.

«Sowohl unsere ganze Familie, als auch alles rund um unseren Bauernhof ist eng mit der Krippe verknüpft», heisst es auf der Webseite der Kita.

So lernen die Kinder auch, was Verantwortung bedeutet, wie Sandra Schmid im Beitrag von Tele M1 sagt. «Es gibt Dinge, die vor dem Spielen kommen, wir füttern etwa erst einmal die Tiere.» Und nach dem Strieglen tragen die Ponys die Kinder dafür ein paar Runden auf ihrem Rücken.

8000 Franken – für einen Kita-Film

Jetzt hat das einzigartige Projekt den «Agro»-Leserpreis gewonnen, den die Leser der Branchenmagazine «Schweizer Bauer» und «Terre & Nature» vergeben. «Das ist eine schöne Anerkennung», sagt Sandra Schmid.

Die Preissumme in der Höhe von 8000 Franken soll laut Schmid wiederum den Eltern der Kinder zugute kommen. Sie plant, einen Film über ihr Angebot umsetzen zu lassen, der den Alltag im «Hüehnernäscht» zeigt. So soll es den Eltern möglich sein, zu sehen, was ihre Kinder Tag für Tag auf dem Bauernhof erleben. (smo)