Sins

Brand in Industriebetrieb am Ostersonntag – Feuerwehr rückt mit Grossaufgebot aus

Flüssigkeit fing in Sinser Metallfabrik Feuer

So berichtet TeleM1: Flüssigkeit fing in Sinser Metallfabrik Feuer.

In einem Industriebetrieb in Sins brach am Sonntagmorgen ein Brand aus, der starken Rauch entwickelte. Die Feuerwehr konnte diesen löschen. Die Brandursache ist noch unklar.

Betroffen war ein auf Metallveredelung spezialisierter Industriebetrieb im Eichfeld in Sins. Augenzeugen sahen am Ostersonntag gegen neun Uhr schwarzen Qualm und alarmierten die Feuerwehr, wie die Kantonspolizei am Sonntagnachmittag mitteilte.

Die Feuerwehr rückte mit einem Grossaufgebot aus und drang mit Atemschutztrupps in die mit dichtem Rauch gefüllten Räume ein. Dort konnten sie den Brandherd nach einiger Zeit lokalisieren und das Feuer löschen. 

"Es brannte eine Flüssigkeit, die wir mit Wasser löschen konnten", sagt Thomas Huber, Kommandant der Feuerwehr Sins-Abtwil, zu TeleM1. 

Eine Person von der Atemschutztruppe wurde wegen Verdachts auf Rauchvergiftung zur Kontrolle in ein Spital gebraucht. Laut Kantonspolizei wurde aber niemand verletzt. Für die Bevölkerung habe keine Gefahr bestanden, so die Feuerwehr.

Der Sachschaden lässt sich derzeit noch nicht beziffern. Die Brandursache ist noch unklar. Die Kantonspolizei Aargau hat ihre Ermittlungen aufgenommen. 

Während der Löscharbeiten musste die angrenzende Bahnlinie gesperrt werden. Ein beigezogener Löschzug der SBB stand dort zur Unterstützung bereit. 

Polizeibilder vom April:

Meistgesehen

Artboard 1