Schinznach
Statt Spielautomaten unterhalten die Musikanten an der «Casino-Night»

Die Musikgesellschaft Schinznach-Dorf hat an ihrem Jahreskonzert ein Dutzend Welthits präsentiert. Zum «Casino-Night-Feeling» trug zum Ausklang des Abends auch das Roulette-Spiel bei, bei dem man sein Glück versuchen konnte.

Max Weyermann
Drucken
Teilen
Zwei flotte Trompeter
5 Bilder
Sopransaxophon-Solist Ruedi Kohler im Stück „I do it for you“
Die 1859 gegründete MG Schinznach-Dorf in Aktion
Die Musikanten im Einsatz
Statt Spielautomaten unterhalten die Musikanten an der «Casino-Night»

Zwei flotte Trompeter

AZ

Auf der Bühne der Mehrzweckhalle standen keine künstlichen Spielautomaten, wie es das Motto des Jahreskonzertes der MG Schinznach-Dorf eigentlich hätte erwarten lassen. Vielmehr sassen da 30 Musikantinnen und Musikanten aus Fleisch und Blut, welche unter der Leitung der beiden Co-Dirigenten Michel Obrist und Coni Baldinger das Publikum mit Ohrwürmern bekannter Interpreten und Bands unterhielten.

Für die witzigen Überleitungen zwischen den Stücken und für den roten Faden durch das Programm sorgten die Moderatoren Fredrik Berglund und Christian Zbinden, welche ihr beim fiktiven Glücksspiel eingeheimstes Geld mit ungeschickten Aktionen verprassten und am Schluss nur feststellen konnten: «Wie gewonnen, so zerronnen!»

Es gibt ein Sommernachtsfest

Der Bogen des Konzertes spannte sich vom 1991 veröffentlichten Status-quo-Hit «Rock ’til you drop» bis hin zum traditionellen hebräischen Feierlied «Hava nagila» («Lasst uns glücklich sein»), welches mit seiner mitreisssenden Melodie und Rhythmik den Höhe- und Schlusspunkt bildete. Dazwischen erklangen unter anderem Stücke, welche an Herb Alpert («Tijuana Taxi»), Bryan Adams («I do it for you», mit Sopransaxophon-Solo von Ruedi Kohler), an den 1976 uraufgeführten Streifen «Rocky» (Titelsong «Gonna fly now»), an Ronan Keating («When you say nothing at all») und an den 1961 herausgekommenen Film «Frühstück bei Tiffany» («Moon River», mit Altsaxophon-Solo von Helena Venema ) erinnerten.

Mit «In all ist glory» («In seiner ganzen Pracht») von James Swearingen interpretierten die Instrumentalisten auch jene Komposition, mit welcher die in der 3. Klasse Harmonie spielende MG Schinznach-Dorf am 15. Juni am Musiktag in Wegenstetten auftritt. Zudem wird «Gonna fly now» dort Bestandteil ihrer Parade mit integrierten Evolutionen sein.

Als weiterer Anlass, an welchem das Repertoire in gemütlichem Rahmen gebührend zur Geltung kommen soll, ist gemäss Hinweis von Präsident Simon Baldinger für den 4. Juli zum ersten Mal ein Sommernachtsfest vorgesehen, das bei gutem Wetter auf dem Feldschenplatz bei der Schulanlage stattfindet.

Jeder kann sein Glück versuchen

Das Publikum honorierte die Steigerung im zweiten Teil des Jahreskonzertes mit kräftigem Applaus, für den sich die beiden Dirigenten und ihre Musikanten mit der Zugabe von Herbie Hancocks «Watermelon Man» und mit dem von Michel Obrist arrangierten Action-Thriller-Stück «Atemlos» bedankten.

Zum «Casino-Night-Feeling» trug nebst der Tombola zum Ausklang des Abends auch das Roulette-Spiel bei, bei dem man mit einem kleinen Einsatz sein Glück versuchen konnte.

Aktuelle Nachrichten