Birrfeld
Polo-Turnier im Birrfeld: Ein elitärer Sport für jedermann

Am Legacy Pollo Cup 2015 war ein faszinierendes Zusammenspiel von Mensch und Tier zu bestaunen.

Ursula Burgherr
Drucken
Teilen
Beim Polo bilden Mensch und Tier eine Einheit. Zu bestaunen war das am Legacy Pollo Cup 2015. Ursula Burgherr

Beim Polo bilden Mensch und Tier eine Einheit. Zu bestaunen war das am Legacy Pollo Cup 2015. Ursula Burgherr

Ursula Burgherr

Die Reiter und Reiterinnen preschen auf ihren Polo-Ponys mit atemberaubender Geschwindigkeit über den Birrfelder Rasen. Ziel ist es, mit dem hölzernen Stick den kleinen weissen Ball ins gegnerische Tor zu schlagen. Es fasziniert, anzusehen wie Mensch und Tier eine dynamische und kraftvolle Einheit bilden.

Speaker Jan-Erik Franck, der auch schon den legendären Queen’s Cup in England kommentierte, feuert die jeweils vierköpfigen Teams mit Laien- und Profispielern aus der ganzen Welt temperamentvoll an und erklärt dem Publikum die Regeln des argentinischen Nationalsports.

Ein Spiel ist hierzulande in vier Zeitabschnitte à je 7 Minuten eingeteilt. Es gewinnt natürlich die Mannschaft mit den meisten Goals. Die speziell für den Polo-Sport gezüchteten Ponys sind schnell, wendig, nervenstark und mit einem Stockmass von 155 bis 160 Zentimetern kleiner als normale Pferde.

Hemmschwellen abbauen

«Das Wohl des Tieres steht beim Polo an oberster Stelle. Ein Polo-Pony darf nur zwei Mal pro Spiel eingesetzt werden. Deshalb gehen die meisten Spieler mit mehreren Pferden an den Start», erklärt Franck dem Publikum, das am Rande des Spielfelds auf Strohballen und Festbänken sitzt. Viele der rund 3000 Zuschauerinnen und Zuschauer sehen zum ersten Mal im Leben ein Polo-Turnier.

Was fasziniert Sie am Polo-Sport?

Stefan Locher, Präsident Legacy Polo Club «Polo ist ein Teamsport. Faszinierend ist das Zusammenspiel von Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer und die Teamarbeit zwischen Pferd und Reiter.»
5 Bilder
Thomas Fedier, Präsident Swiss Polo Association «Das faszinierende am PoloSport ist, wie Mensch und Tier zu einer Einheit verschmelzen. Für mich gibt es keine bessere Erholung vom Alltag.»
Dino Sadino und Moni Leonardi aus Stuttgart «Das Drumherum fasziniert uns fast mehr als der Sport. Wir reisen öfters an Polo-Turniere in der Schweiz und geniessen das einzigartige Ambiente.»
Detlef Brose, CEO Grand Casino Baden «Der Sport fordert dem Spieler eine extrem hohe Konzentration ab. Einerseits muss das Pferd gesteuert und andererseits der Ball ins Tor befördert werden.»
Daniel Strom, Uhrdesigner aus Nidau «Das Ambiente ist edel und gepflegt, fast etwas elitär. Polo fasziniert mich als Sport, weil Reiter und Pferd extrem gut zusammen harmonieren müssen.»

Stefan Locher, Präsident Legacy Polo Club «Polo ist ein Teamsport. Faszinierend ist das Zusammenspiel von Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer und die Teamarbeit zwischen Pferd und Reiter.»

Ursula Burgherr

«Der Sport ist teuer und als sehr elitär bekannt. Wir wollen mit dem Legacy Pollo Cup Hemmschwellen abbauen. Hier sind alle willkommen», meint Stefan Locher, Präsident des organisierenden Legacy Polo Clubs. Dessen Stallungen befinden sich auf dem Birrfeld, wo die eleganten Tiere trainiert und gepflegt werden.

Spenden für krebskranke Kinder

Sündhaft teure Autos, zigarrenrauchende Herren in Designeranzügen und schöne Cüpli-trinkende Frauen, die im Gras auf ihren Highheels balancieren, gibt es dann aber doch auch zu sehen. An der neu ins Leben gerufenen Charity-Gala für krebskranke Kinder sind die gut betuchten Sponsoren der Teams eingeladen, edel zu tafeln und Geld zu spenden für die vom Legacy Pollo Club gegründete Organisation «Polo mit Herz für Kinder mit Krebs».

55 151 Franken kommen für den guten Zweck zusammen. Der aus «The Voice of Switzerland» bekannte Sänger Maxim Essindi unterhält die Gäste. Und das Siegerteam nimmt den Baumstamm mit nach Hause, den Bildhauer Clay Coray während des Turniers mit der Motorsäge live vor dem Publikum in einen stolzen Hahn verwandelt hat.

Aktuelle Nachrichten