Lupfig
Green ist erneut führender Schweizer Datacenter-Anbieter

Das Marktforschungsunternehmen ISG zeichnete die Lupfiger Firma gestern Donnerstag aus. Diese plant aktuell für den Campus Zürich-West eine Erweiterung um drei Neubauten.

AZ
Drucken
Teilen
Die Green Datacenter AG an der Industriestrasse in Lupfig.

Die Green Datacenter AG an der Industriestrasse in Lupfig.

Bild: Michael Hunziker (AZ Archiv)

Das Marktforschungsunternehmen ISG hat Green zum zweiten Mal in Folge als führenden Anbieter im Bereich Colocation Services und Solutions in der Schweiz ausgezeichnet. Das schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung von gestern Donnerstag.

Green ist Anbieter von Rechenzentrums-Dienstleistungen in der Schweiz. Im Grossraum Zürich betreibt das Unternehmen fünf Rechenzentren an drei Standorten. In Dielsdorf ZH baut Green derzeit den Metro-Campus Zürich mit drei Datacenter-Modulen und einem Business Park. Für den Campus Zürich-West in Lupfig ist aktuell eine Erweiterung um drei Neubauten geplant, heisst es in dem Schreiben.

Green bietet laut ISG entscheidende Vorteile

In der unabhängigen Studie «ISG Provider Lens 2021: Private/Hybrid Cloud – Data Center Services & Solutions. Switzerland 2021» hat das Marktforschungsunternehmen ISG den Schweizer Markt für Colocation-Services untersucht. Dabei habe sich Green in einem mehrstufigen Prozess klar gegen die anderen Anbieter durchgesetzt.

Die Firma führte in der gestern publizierten Studie sowohl bei der Wettbewerbsfähigkeit als auch bei der Attraktivität des Portfolios:

«Green überzeugte mit hervorragender Konnektivität, hohen Sicherheitsstandards sowie Investitionen in Ausbauprojekte wie den Metro-Campus Zürich.»

In der Attraktivität des Portfolios sehen die Studienautoren gemäss Mitteilung bei Green entscheidende Vorteile.

Das Unternehmen unterstütze ihre Kunden auch bei Vernetzungsfragen und bei der Umsetzung ihrer Cloud-Strategie. «Green ist ein erfolgreicher, vorausschauender Anbieter von Colocation-Lösungen für Kunden und Cloud Service Provider aller Grössenklassen. Die Sorgfalt und Sicherheit sind unübertroffen», lässt sich Wolfgang Heinhaus, leitender Studienautor, zum Resultat von ISG in der Medienmitteilung vom 1. Juli 2021 zitieren.

«Wir wollen mit neuen Technologien nachhaltige Lösungen entwickeln»

Des Weiteren habe die ISG besonders gewürdigt, dass Green massgeblich in die Energieeffizienz seiner Anlagen investiere und sich der Nachhaltigkeit verpflichtet habe.

Roger Süess, CEO von Green, führt zum Thema im Detail aus:

«In unserer Unternehmenskultur ist Nachhaltigkeit fest verankert. Das ist unsere Verpflichtung gegenüber Mensch und Umwelt.»

Und weiter: «Wir wollen mit neuen Technologien nachhaltige und weitsichtige Lösungen entwickeln. Dafür gehen wir einen Schritt weiter – wie zum Beispiel mit einem kompletten Konzept zur Nutzung der Abwärme für unseren Metro-Campus in Dielsdorf.»

Aktuelle Nachrichten