Brugg
Hans Schilling ist neu Präsident der Kirchenpflege

Die Versammlung der Römisch-katholischen Kirchgemeinde hat zwei neue Mitglieder der Kirchenpflege und einen neuen Präsidenten gewählt. Schilling hat bereits gezeigt, wie es mit der Kirchgemeinde weitergehen soll.

Drucken
Teilen
Der neu gewählte Präsident der Kirchenpflege, Hans Schilling (r.), mit seinem Vorgänger Jürg Meier sowie der ebenfalls scheidenden Kirchenpflegerin Miljana Zefaj. zvg

Der neu gewählte Präsident der Kirchenpflege, Hans Schilling (r.), mit seinem Vorgänger Jürg Meier sowie der ebenfalls scheidenden Kirchenpflegerin Miljana Zefaj. zvg

zvg

Der neue Präsident der Kirchenpflege der Kirchgemeinde Brugg heisst Hans Schilling, ist 57-jährig, wohnt in Brugg-Lauffohr, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. Der Bereichsleiter, der im höheren Management eines grösseren Unternehmens tätig ist, tritt die Nachfolge von Jürg Meier an. Bereits schon die letzten zwei Monate leitete er die Kirchenpflege ad interim.

Seit vielen Jahren engagiert sich Hans Schilling als Freiwilliger, darunter im lokalen Turnverein, in der Brugger Feuerwehr und schon seit über zehn Jahren für die katholische Kirche, davon die letzten sieben Jahre als stellvertretender Präsident der Kirchenpflege. Was schreibt er sich nun als Präsident auf die Traktandenliste? «Wichtig ist es, der Öffentlichkeit zu zeigen, was wir mit den Kirchengeldern machen», wird er in einer Medienmitteilung zitiert. «Ich möchte aber auch näher bei den Leuten sein.» Das hat sich bereits in der ersten Versammlung unter seiner Leitung gezeigt: Nach dem offiziellen Teil erwartete alle Teilnehmenden neu ein Apéro und Gelegenheit, sich mit allen Mitgliedern der Kirchenpflege auszutauschen.

Nach dem Buch die Website

Es gibt Projekte, die Hans Schilling in der Kirchgemeinde ganz besonders am Herzen liegen: So etwa möchte er das Bauprojekt Paulus im Kirchenzentrum Birr-Lupfig vorantreiben und das Projekt «Geschichte der Katholiken im Bezirk Brugg» nach dem Buch nun auch in Form einer Website abschliessen. Zudem ist es ihm ein Anliegen, die Kindertagesstätte Tatzelwurm weiterhin als Präsident der Verwaltungskommission eng zu begleiten und die Kirchgemeinde als attraktive Arbeitgeberin zu positionieren.

Verabschiedet wurde an der Kirchgemeindeversammlung Jürg Meier, der aus beruflichen Gründen per 30. September 2017 seine Demission als Mitglied und Präsident der Kirchenpflege, eingereicht hatte. Ebenfalls aus beruflichen Gründen hat sich Miljana Zefaj entschieden, per Ende 2017 ihr Mandat in der Kirchenpflege niederzulegen.

Zwei neue Mitglieder

Für die beiden frei gewordenen Sitze der Kirchenpflege wurden für den Rest der Amtsperiode 2015–18 Jürg Waldmeier und Ulrich Zweifel gewählt: Jürg Waldmeier, Jahrgang 1957, ist von Beruf Rechtsanwalt und wohnt in Brugg. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter. Jürg Waldmeier engagierte sich bis anhin im Brugger Kirchenzentrum St. Nikolaus als Sänger in der Schola Gregoriana.

Das zweite neue Mitglied heisst Ulrich Zweifel und ist 36-jährig. Der ausgebildete Sozialpädagoge wohnt in Villnachern und ist verheiratet. Während vieler Jahre war er Leiter und Präses der Jubla Schenkenbergertal. Wer künftig welches Ressort in der Kirchenpflege übernimmt, wird an der ersten Sitzung im neuen Jahr entschieden.

Budget ist unter Dach und Fach

Ausserdem wurden an der Versammlung, an der 44 Personen von 10 444 stimmberechtigten Katholikinnen und Katholiken der Kirchgemeinde Brugg teilnahmen, das Budget 2018 sowie drei Kreditabrechnungen genehmigt: darunter der Ersatz einer Software für die Adressverwaltung, neue Fensterläden und der Umbau des Badezimmers an der Liegenschaft Stapferstrasse 17 in Brugg sowie die Sanierung des Pfarrhauses St. Marien in Windisch. (az)

Aktuelle Nachrichten