Riniken/Brugg
Das «kleinLaut» geht mit regionalen, nationalen und internationalen Bands in die dritte Runde

Das Festival verzaubert mit abwechslungsreichem Line-up, umfangreichem Rahmenprogramm und feinem Essen aus der Region.

Drucken
Teilen
Rund zehn Helfer sind vor dem Pfadi-Haus in der Brugger Hofstatt mit den Festival-Vorbereitungen beschäftigt. CM

Rund zehn Helfer sind vor dem Pfadi-Haus in der Brugger Hofstatt mit den Festival-Vorbereitungen beschäftigt. CM

Claudia Meier (cm)

Keine zehn Tage dauert es mehr, bis das lauschige kleinLaut Festival am Waldrand in Riniken wieder losgeht. Als Vorbereitung sind diese Woche engagierte Jugendliche vor dem Pfadi-Haus in Brugg mit Bohrmaschine, Spraydose, Pinsel und Hammer am Basteln von verschiedenstem Zubehör. So entstehen etwa Info-Tafeln.

Am Freitag und Samstag, 28. und 29. Juli, erwartet werden dürfen am kleinLaut Festival in Riniken regionale, nationale sowie internationale Bands: Am Freitag spielen ausschliesslich Schweizer Gruppen wie One Sentence, Supervisor oder MC Koralle. Am Samstag ist das Musikprogramm internationaler mit beispielsweise Phoria (UK), Astronautalis (USA), Winston Francis ls. Rude Rich & the High Notes (JAM/NL) oder aber auch Howlong Wolf (CH) und Steiner & Madlaina (CH). Einige der Bands treten diesen Sommer schweizweit exklusiv am kleinLaut Festival auf, teilen die Organisatoren mit. «Dies verdeutlicht den grossen Stellenwert, den die Musik am Festival einnimmt.»

Auch das Rahmenprogramm hat viel zu bieten an diesem dritten kleinLaut Festival – und das rund um die Uhr: Kunstinstallation und Show von Bildspur, Yoga mitten auf dem Feld sowie Wohnzimmerkonzerte. Angeboten werden daneben Kindershows, ein Science Workshop, ein Lindy-Hop-Kurs sowie die traditionelle Insektentour. Abgerundet wird der Samstagabend mit einer Feuershow von Baden brennt.

Nachhaltigkeit, Vielseitigkeit und Eigenverantwortung werden gemäss den Organisatoren grossgeschrieben, weshalb eine regionale und saisonale Küche genauso wichtig sei wie ein Shuttlebus für den Anschluss an den öffentlichen Verkehr sowie ein gratis Zeltplatz für alle, die das Auto zu Hause lassen wollen. «Das kleinLaut Festival bleibt auch in diesem Jahr ein Festival für Gross und Klein», so die Organisatoren. Egal ob bei der Musik, neben der Bühne oder beim Essensangebot. (mhu/CM)

Weitere Informationen finden Sie hier.

Aktuelle Nachrichten