BWZ Brugg
Lehrabschlussprüfungen finden dieses Jahr wieder wie gewohnt statt – zumindest fast

Im März hat der Bundesrat entschieden, die Examen für Lehrabgänger wieder regulär durchführen zu lassen. BWZ-Rektor Alex Simmen spricht über Prüfungsängste und Anschlusslösungen seiner Lernenden.

Maja Reznicek
Merken
Drucken
Teilen
Bald ist die Zeit des Fragens für die Lehrabgängerinnen und Lehrabgänger des BWZ vorbei.

Bald ist die Zeit des Fragens für die Lehrabgängerinnen und Lehrabgänger des BWZ vorbei.

Bild: zvg (31. März 2014)

Zwischen Mai und Juni gilt es für 284 Lernende des Berufs- und Weiterbildungszentrums (BWZ) Brugg ernst. Die Elektroinstallateure, Montageelektrikerinnen, Multimediaelektroniker, Gärtnerinnen, Forstwarte, Floristinnen und Netzelektriker stellen sich ihren finalen Prüfungen.

Diese waren den Abschlussklassen 2020 teilweise verwehrt geblieben: Aufgrund der Coronakrise ersetzte der Bundesrat im vergangenen April die schulischen Prüfungen durch eine Erfahrungsnote. Alex Simmen, Rektor des BWZ, sagt:

BWZ-Rektor Alex Simmen.

BWZ-Rektor Alex Simmen.

Bild: Claudia Meier (4. März 2019)
«Letztes Jahr waren viele Lernende enttäuscht, dass sie keine Berufskundeprüfung ablegen konnten und ihr Wissen nicht zeigen durften.»

Gemäss Bundesentscheid vom 12. März 2021 werden die aktuellen Lehrabschlussprüfungen nun aber wieder – trotz Pandemie und wenn immer möglich – regulär durchgeführt. Am BWZ begrüsse man den Entscheid des Bundesrats, erklärt Simmen. Es sei wichtig, dass die Lernenden die Ausbildung ordentlich abschliessen.

Lernstoff konnte nicht in gewohnter Tiefe behandelt werden

Ende Mai steht nun die erste der beiden «grossen Prüfungen» an. Das BWZ prüft selbst nur das Wissen der Lehrabgänger zum allgemeinbildenden Unterricht. Die mündlichen und schriftlichen Berufsexamen sowie die praktischen Prüfungen übernehmen laut Alex Simmen die Berufsverbände. Diesen stelle man aber die Räumlichkeiten zur Verfügung. Zusätzliche Coronamassnahmen bedürfe es für die Durchführung keine, es gelte weiterhin das bisherige Schutzkonzept des BWZ.

Das Konzept umfasst die üblichen Hygienemassnahmen wie Maskentragen sowie Abstandhalten. Gleichzeitig werden beispielsweise zwischen den Prüfungsplätzen Trennwände aufgestellt und die Pausen erfolgen gestaffelt. «Dies hat sich in den vergangenen Monaten als wirksam erwiesen», sagt der Rektor. An den Tests selbst gab es keine inhaltlichen Anpassungen oder Vereinfachungen.

Das Berufs- und Weiterbildungszentrum (BWZ) Brugg hat seinen Standort an der Annerstrasse 12.

Das Berufs- und Weiterbildungszentrum (BWZ) Brugg hat seinen Standort an der Annerstrasse 12.

Bild: Claudia Meier (22. Juni 2015)

Aber fühlen die Auszubildenden sich nach dem turbulenten letzten Jahr bereit für den Abschluss? Es sei normal, dass vor jeder Prüfung ein gewisser Selbstzweifel aufkomme und das Gefühl entstehe, etwas verpasst zu haben, sagt Simmen. Er räumt ein:

«Im mehrmaligen Wechseln von Präsenz- und Fernunterricht konnte der Stoff sicherlich nicht in der gewohnten Tiefe behandelt werden.»

Die Lehrpersonen würden jedoch wissen, welche Themen für die Prüfung respektive für das Berufsleben relevant seien und hätten entsprechende Schwerpunkte gesetzt. Ausserdem wurden zusätzliche Stützkurse angeboten.

Auswirkungen von Corona ist in diesen Branchen weniger spürbar

Gemäss dem SRF-Bericht vom 9. Februar nahm die Arbeitslosigkeit bei jungen Menschen in der Schweiz im letzten Jahr um 40 Prozent zu (Vergleich Januar 2020 zu Januar 2021). Problematisch seien dabei sowohl die Lehrstellen- als auch die Jobsuche nach der Ausbildung. Davon betroffen sind die Absolventen des BWZ weniger. Alex Simmen erklärt:

«Unsere Lernenden kommen alle aus Branchen, bei welchen die Auswirkung von Corona weniger spürbar ist und eher ein Mangel an Fachkräften herrscht.»

Es habe zwar schon Jahre gegeben, wo es leichter gewesen sei, eine Anschlusslösung zu finden, grundsätzlich seien ihre Lernenden aber gesuchte Leute auf dem Markt.

Alex Simmen ist auch Abteilungsleiter des Bereichs Technik am BWZ.

Alex Simmen ist auch Abteilungsleiter des Bereichs Technik am BWZ.

Bild: mfu (21. März 2019)

Deshalb rechnet der Rektor im kommenden Schuljahr auch mit keinem Rückgang der Schülerzahlen: «Einerseits sind unsere Branchen weniger betroffen. Andererseits konnten in den Vorjahren in unseren Branchen nie alle Lehrstellen besetzt werden.» Zudem steige – demografisch bedingt – die Anzahl der Abgänger der obligatorischen Schulen.