Brugg-Windisch
Verein Lernwerk zieht in ehemaliges Kabelwerk-Verwaltungsgebäude

Anfang 2023 will der Verein Lernwerk die neuen Räumlichkeiten mit den neuen Möglichkeiten in der Nähe des Bahnhofs beziehen.

Drucken
Teilen
Ein Zentrum sowie ein Begegnungsort: So soll sich der Lernwerk-Standort künftig präsentieren.

Ein Zentrum sowie ein Begegnungsort: So soll sich der Lernwerk-Standort künftig präsentieren.

Visualisierung: studio maleta und Tschudin + Urech AG

Aufgrund des bevorstehenden Verkaufs des BAG-Areals in Vogelsang, wo der Verein Lernwerk heute angesiedelt ist, begann die Suche nach neuen Standortmöglichkeiten. Allen Kriterien entsprachen das ehemalige Verwaltungsgebäude der Kabelwerke und einige umliegende Werkhallen in Windisch, für die am 18. Oktober die Mietverträge unterschrieben worden sind durch den Verein Lernwerk mit der Brugg Immobilien AG, wird in einer Medienmitteilung ausgeführt.

Der Verein Lernwerk unterstützt die Integration von Erwachsenen in den Arbeitsmarkt und hilft Jugendlichen, Lehrstellen zu finden und den beruflichen Einstieg zu schaffen.

Nach der Machbarkeitsstudie startet das Umbauprojekt

Vor der definitiven Standortwahl wurde gemeinsam mit der Brugg Immo- bilien AG und unterstützt durch das Architekturbüro Tschudin + Urech AG eine Machbarkeitsstudie durchgeführt, heisst es weiter in der Medienmitteilung. Diese habe ergeben, dass in den zur Verfügung stehenden Räumen sowohl Arbeitsplätze und Kursräume für die Arbeits- und Berufsintegration als auch für die Verwaltung ideal untergebracht werden können. Christian Bolt, Vorsitzender der Geschäftsleitung des Vereins Lernwerk:

«Ich freue mich auf die neuen Chancen, die uns der Standortwechsel bringt.»

Nach der Machbarkeitsstudie startet nun das Umbauprojekt, bei dem das Verwaltungsgebäude saniert wird mit dem Ziel, in der ersten Jahreshälfte 2023 umzuziehen. Nicht nur die günstige Lage – rund fünf Gehminuten vom Bahnhof Brugg entfernt – verbessert die Erreichbarkeit für die Teilnehmenden und bildet ein Element zur Erhöhung der Attraktivität für Mitarbeitende, hält der Verein Lernwerk fest:

«Sondern auch die geplanten Entwicklungen am Standort Brugg-Windisch bieten attraktive Möglichkeiten für die Weiterentwicklung der Arbeitsmarktintegration.»

Das Areal rund um den Bahnhof Brugg sei eine wichtige Verkehrsdrehscheibe, nicht nur für die Gemeinden, sondern weit über die Region hinaus.

Es entsteht lebendige Arbeits- und Lernatmosphäre

In den nächsten Jahren soll in unmittelbarer Nähe ein starkes Zentrum von Wohn-, Arbeits- und Bildungsstandort mit Ausstrahlungskraft entstehen. In dieses Entwicklungsgebiet passen laut Medienmitteilung die verschiedenen Produktions- und Dienstleistungsbereiche wie die Holz- und Velowerkstatt, das Textilatelier sowie die Facility Services und die Gastronomie des Vereins Lernwerk hervorragend.

Das Verwaltungsgebäude werde das Zentrum sowie den Begegnungsort bilden. Durch eine effiziente Nutzung der Flächen sowie verschiedene Nutzungsarten wie modernen Arbeitsplätzen, Bereiche für Kurse und Beratungen entstehe eine lebendige Arbeits- und Lernatmosphäre, steht in der Medienmitteilung. «Die grossformatigen Werkhallen ermöglichen das Zusammenführen der einzelnen Produktionsbetriebe in eine kompakte Anordnung und bieten die perfekten Möglichkeiten zur weiteren Optimierung der betrieblichen Abläufe. Dies fördert den Wissens- und Erfahrungsaustausch der Mitarbeitenden und Teilnehmenden.» (az)

Aktuelle Nachrichten