Brugg
Laufsport boomt in der Region ‒ bei diesem Joggingclub melden sich sogar 74-Jährige an

Seit 2018 ist Esther Hunziker Präsidentin des Jogging Clubs Brugg. Sie verrät, was Laufanfänger unbedingt vermeiden sollten.

Maja Reznicek
Drucken
Teilen
Der Jogging Club Brugg wurde 1989 ins Leben gerufen.

Der Jogging Club Brugg wurde 1989 ins Leben gerufen.

Bild: zvg (17. Juni 2020)

Wenn sich das erste sonnige Frühlingswetter zeigt, schnüren viele wieder ihre Laufschuhe. Durch die Coronakrise hat sich der Trend zu Jogging und Nordic Walking verstärkt, wie Esther Hunziker, Präsidentin des Jogging Club Brugg, bestätigt:

«Seit Pandemiebeginn ist ein spürbarer Auftrieb im Laufsport da.»

Das spiegelt sich auch in der sehr grossen Nachfrage nach dem Angebot des Vereins wider. Für die vier achtwöchigen Kurse (Joggen für Einsteiger, Nordic Walken für Einsteiger sowie beides in der fortgeschrittenen Variante) ab dem 26. April gingen zahlreiche Anfragen ein. Zwar spiele auch die coronabedingte Begrenzung auf maximal 13 Personen mit, normalerweise kämen die Anmeldungen aber kurz vor Kursstart, weiss Hunziker.

Ende letzter Woche hatten bereits 14 Sportbegeisterte ihre Teilnahme bestätigt. Die Club-Präsidentin ergänzt: «Wir sind dabei, noch zusätzliche Leiter zu rekrutieren.»

Gruppenkurse fördern nicht nur die Fitness

Präsidentin Esther Hunziker.

Präsidentin Esther Hunziker.

Bild: zvg

Esther Hunziker ist seit bald 20 Jahren Teil des Jogging Clubs Brugg. 2002 begann die heute 60-Jährige mit dem Einsteigerkurs des Vereins. Sie erklärt:

«Ich habe diesen Kurs jedes Jahr besucht und mich auf das <Saisonhighlight> ‒ den Frauenlauf in Bern ‒ vorbereitet.»

An der Generalversammlung 2018 stand der Joggingclub kurz vor der Auflösung. Hunziker fasste sich ein Herz und stellte sich ehrenamtlich als Präsidentin zur Verfügung.

Denn von den positiven Effekten des Laufsports ist die ausgebildete Erwachsenensport-Leiterin (ESA) überzeugt: «Mit einem regelmässigen Training wird die körperliche Fitness erhalten oder gesteigert, ein gesundes Gewicht reguliert und nicht zuletzt hilft es auch Stresshormone abzubauen.» Davon abgesehen hätten die Gruppenkurse eine soziale Komponente: «Es haben bei uns schon Leute einen Job über jemanden gefunden, mit dem sie gemeinsam gewalkt sind.»

Naturwege sind dem Asphalt vorzuziehen

In den Kursen des Jogging Clubs Brugg gibt es keine Altersbeschränkung. Meistens seien Teilnehmende zwischen ihren Dreissigern und dem Pensionsalter dabei. Aktuell habe sich sogar ein 74-Jähriger angemeldet. Hunziker fügt an: «Jeder, der sich fit fühlt, kann mitjoggen oder mitwalken.» Laufanfängern rät die Club-Präsidentin dazu, sich nicht zu viel vorzunehmen:

«Am Anfang sind alle sehr motiviert und trainieren intensiv. Dies kann zu einer Überbelastung der Gelenke und Sehnen führen.»

Beim Laufen seien am Anfang eine Strecke ohne starke Neigungen sowie Natur- statt Asphaltwege zu bevorzugen. Ausserdem empfiehlt Hunziker natürlich, sich einer Laufgruppe anzuschliessen. Für die Frühlingskurse des Joggingclubs kann man sich noch bis am 23. April unter www.joggingclub-brugg.ch anmelden.

Aktuelle Nachrichten