Böztal
Wird aus dem Gemeindehaus Bözen ein Künstlerhaus?

Mit den Kunstschaffenden, die das Schulhaus Elfingen verlassen müssen, weil im Sommer eine Privatschule einzieht, wurden mögliche Alternativen in der künftigen Fusionsgemeinde Böztal diskutiert. Im Fall des Gemeindehauses Bözen bräuchte es eine Zwischenlösung.

Claudia Meier
Drucken
Teilen
Die Verwaltung zieht Ende Jahr aus dem Gemeindehaus Bözen aus.

Die Verwaltung zieht Ende Jahr aus dem Gemeindehaus Bözen aus.

Bild: Sandra Ardizzone
(3. Juni 2020)

Wenn am 1. Januar 2022 Bözen, Effingen, Elfingen und Hornussen zu Böztal fusionieren, wird die Verwaltung für die Fusionsgemeinde nur noch von Hornussen aus operieren. Die Büros in den Gemeindehäusern Bözen und Effingen werden geräumt.

Das Gemeindehaus in Elfingen verfügt schon mehrere Jahre über keine Verwaltungsarbeitsplätze mehr. Elfingen machte bei der Verwaltung 3 plus mit und wird von den beiden Standorten Bözen und Hornussen aus betreut. Nach Bözen mussten auch die Kindergärtler und Primarschulkinder wechseln, nachdem im Sommer 2012 die Gesamtschule in Elfingen geschlossen wurde.

Das 2012 stillgelegte Schulhaus Elfingen wird seit 2015 als Kunst- und Kulturhaus genutzt.

Das 2012 stillgelegte Schulhaus Elfingen wird seit 2015 als Kunst- und Kulturhaus genutzt.

Bild: Sandra Ardizzone
(3. Juni 2020)

Das günstig gelegene Schulhaus wurde daraufhin schon bald von Kunstschaffenden in Beschlag genommen. Die hellen Räume und die praktische Zufahrt waren Pluspunkte neben der günstigen Miete.

Bis Ende Juni soll die Lösung vorliegen

Da im Sommer 2021 mit der Wirkstadt-Schule, der ersten Privatschule im oberen Fricktal, im Schulhaus Elfingen ein neues Kapitel aufgeschlagen wird, musste die Gemeinde die bisherigen Mietverhältnisse auf Ende Juni kündigen. «Es sind vier Personen betroffen, die gemeinsam zwei Räume belegen», sagt Gemeindeammann Esther Röthlin aus Elfingen.

Man habe mit diesen Kunstschaffenden ein Gespräch geführt und diverse Alternativen in Gemeindeliegenschaften geprüft. «Unter anderem wurde auch das Gemeindehaus Bözen als Alternative betrachtet», sagt Gemeindeammann Robert Schmid aus Bözen auf Nachfrage der AZ.

Die Gespräche werden aktiv geführt. Ziel ist es, bis Ende Juni eine Lösung zu haben. Bauliche Anpassungen für ein Künstlerhaus braucht es laut Schmid und Röthlin keine. Allenfalls ist aber eine Zwischenlösung für die zweite Jahreshälfte notwendig, weil das Gemeindehaus Bözen bis Ende 2021 besetzt ist.

Aktuelle Nachrichten