Spreitenbach
Tödliche Tragödie im Altersheim: Nun steht die Brandursache fest

Drucken
Teilen

Eine 85-jährige Bewohnerin des Senevita-Altersheims verstarb bei einem Brand am Ostersonntag im vergangenen April. Die Brandursache steht mittlerweile definitiv fest.

«Die Ermittlungen haben gezeigt, dass die Brandursache auf unsachgemässen Umgang mit Raucherwaren zurückzuführen ist», sagt Fiona Strebel, die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, der AZ. «Das Verfahren wurde rechtskräftig eingestellt.» Laut Polizeiangaben am Tag nach dem Drama gab es Hinweise, dass die Seniorin in ihrem Zimmer geraucht hatte.

Das Personal hatte den Brand an jenem Ostersonntag festgestellt und Alarm geschlagen. Die Meldung bei der kantonalen Notrufzentrale ging kurz nach 23.30 Uhr ein. Für die 85-Jährige kam jede Hilfe zu spät. Sie konnte nur noch tot geborgen werden. Die Feuerwehr konnte das Feuer rasch löschen.

«Das Zimmer war stark verraucht, es hatte Flammen», sagte Sven Imboden, der damalige Kommandant der Feuerwehr Spreitenbach-Killwangen. Im Altersheim besteht ein Rauchverbot. Die Seniorin verfügte aber über eine Spezialbewilligung für das Rauchen im Zimmer. (pz)