Zofingen
Wird Dominik Gresch der erste Stadtammann für die Grünliberalen?

In Zofingen schickt die GLP ihren bisherigen Stadtrat in den Wahlkampf ums Ammannsamt. Die Wahl ist am 25. April.

Janine Müller
Drucken
Teilen
Dominik Gresch, glp, will Stadtammann von Zofingen werden. Mit Hündin Milou

Dominik Gresch, glp, will Stadtammann von Zofingen werden. Mit Hündin Milou

zvg

Dominik Gresch will 2022 Nachfolger von Hans-Ruedi Hottiger (parteilos) werden und laut einer Mitteilung seiner Grünliberalen Partei die Stadt «in die Zukunft führen». In den gut sieben Jahren als Stadtrat mit dem wichtigen Ressort Bildung und Soziales habe er schon aktiv an der Entwicklung von Zofingen mitwirken konnte.

«So hat er sich unter anderem erfolgreich für die gemeindeübergreifende Zusammenarbeit im Sozialbereich, den Umbau und Betrieb des Jugendkulturlokals Oxil, den Ausbau der schulischen Tagesstrukturen sowie die Reorganisation und Neuausrichtung des Sozialdienstes eingesetzt.» Ausserdem habe er mit der strategischen Verankerung einer Politik der Frühen Kindheit und der konsequenten Einführung von Betreuungsgutscheinen für die familienexterne Kinderbetreuung über die Region hinaus Pionierarbeit geleistet.

Im Herbst wurde er in den Grossen Rat gewählt

Diese positiven Erfahrungen als Ressortvorsteher und als Teil der Exekutive haben Dominik Gresch gemäss Mitteilung in seiner Motivation bekräftigt, sich künftig noch stärker für die Stadt Zofingen einzusetzen. «Zudem ist Dominik Gresch als Neo-Grossrat nun auch im Kanton politisch bestens vernetzt, was für die Stadt Zofingen ausserordentlich wichtig ist», betonen die Grünliberalen.

Deshalb möchte der 45-jährige studierte Politikwissenschafter gerne «seine ganze Kraft und Kompetenz der Stadt Zofingen zur Verfügung stellen und interessiert sich für das Amt als Stadtammann». Die GLP zeigt sich überzeugt, dass Dominik Gresch durch seine in der Privatwirtschaft erworbene Führungserfahrung bestens für das Amt als Stadtammann qualifiziert ist.

Das Spitzenresultat bei den letzten Stadtratswahlen, die hohe Stimmenzahl bei den Grossratswahlen 2020 und die zahlreichen persönlichen Ermunterungen hätten dazu beigetragen, dass Gresch motiviert in das Kommunalwahljahr steigt. Den Ortsparteimitgliedern der Grünliberalen Zofingen hat Gresch seine Motivation und seine Vision diese Woche an einer Online-Mitgliederversammlung dargelegt und hierfür die volle Unterstützung der Partei erhalten.

Sie hat ihn einstimmig für die Stadtratswahlen vom 25. April nominiert. Der bisherige Stadtammann Hans-Ruedi Hottiger tritt nicht mehr an.
Janine Müller

Aktuelle Nachrichten