Neue Konkurrenz
Wegen Marathon weniger Volksläufer, dabei ist die Strecke so schön – hier im Schnelldurchlauf

Die Konkurrenz durch den ersten Aargauer Marathon drückt auf die Teilnehmerzahl des Aargauer Volkslaufs, das OK ist dennoch zuversichtlich und hofft auf Spontane am Sonntag.

Nadja Rohner
Drucken

Kommt der Sommer mal wieder 5 Kilo zu früh? Joggen könnte Abhilfe schaffen. Und weils mit einem fixen Ziel leichter fällt, macht es Sinn, sich den einen oder anderen Laufevent im Kalender zu notieren.

Der nächste findet am Sonntag in Aarau statt: Die Hauptstrecke des Aargauer Volkslaufs über 10 Meilen (gut 16 Kilometer) führt vom Leichtathletikstadion Schachen immer schön der Aare entlang bis kurz vor Rupperswil, dort über die Brücke und auf der anderen Aareseite via Scheibenschachen wieder zurück. «Auf der durchgehend flachen Strecke sind Temporekorde möglich», sagt OK-Präsidentin Maria Hacksteiner.

Wer nicht ganz so weit rennen mag, kann bereits bei Biberstein über die Brücke (10,3 km) oder die Kurzstrecke (4,7 km) via Zurlinden-Insel unter die Füsse nehmen. Und wer sowieso lieber geht als rennt: Es gibt auch eine Walking-Strecke (10 km).

Alle Routen haben eins gemeinsam: Sie führen dem Philosophenweg entlang und dort am brütenden Schwanenpaar vorbei. Es sei durchaus möglich, dass man den Streckenverlauf ein wenig ändern müsse, um die Tiere nicht zu stören, sagt Maria Hacksteiner. «Wir sind uns gewohnt, auf Hindernisse wie Baustellen oder eben auch brütende Schwäne Rücksicht zu nehmen.»

Leicht weniger Anmeldungen

Ausgebucht ist der Volkslauf nicht. Die Anmeldungen, so war von Volkslauf-Präsidentin Maria Hacksteiner zu erfahren, liegen leicht unter dem Niveau der Vorjahre. Das liegt zum einen daran, dass viele Läufer heutzutage lieber spontan am Lauftag entscheiden, ob sie Lust auf eine Teilnahme haben.

«Viele schauen aufs Wetter oder auf die Tagesform», sagt Hacksteiner dazu. «Weil die Startgebühr relativ tief ist, fallen auch die fünf Franken Zuschlag für Anmeldungen bis eine Stunde vor dem Lauf nicht allzu sehr ins Gewicht.»

Deutlich merken die Veranstalter auch, dass nur eine Woche nach dem Volkslauf der «Aargau Marathon» stattfindet. «Terminlich ist das sicher nicht ideal», sagt Hacksteiner.

Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass die beiden Laufevents aufgrund der Anforderungen verschiedene Klientel anziehen. Weil man aber den Marathon als Viererteam bestreiten kann, bleiben dort für jeden Läufer rund 10 Kilometer – also etwa dieselbe Distanz wie beim Volkslauf. «Wir hoffen nun, dass einige Marathonteilnehmer als Vorbereitung spontan an den Volkslauf kommen», so die OK-Präsidentin.

Training für Altstadtlauf?

Bis zum Sonntag kommen Sie nicht mehr in Form? Dann gibts noch eine weitere Möglichkeit, Aarau rennend zu erkunden – den Altstadtlauf vom 18. Juni. Wer den inneren Schweinehund nicht allein überwinden kann oder möchte, findet beim Lauftraining für Einsteiger und Fortgeschrittene Hilfe. Die Trainings starten am 26. April und finden bis zum 16. Juni jeweils dienstags und donnerstags von 19 bis 20.15 Uhr im Leichtathletikstadion Schachen statt. Weitere Infos unter www.aaraueusigsundstadt.ch

Aktuelle Nachrichten