Umfrage
Ästhetik, Bequemlichkeit, Privatsphäre: Was Personen über die neuen «Seerosen»-Sitze am Bahnhof sagen

Die Tulpensitze vor dem Aarauer Bahnhof kommen weg. Nun steht ein Prototyp der neuen Sitzgelegenheit auf dem Bahnhofplatz. Ist dieser bequem und schön oder wollen die Aarauerinnen und Aarauer die schadensanfälligen Tulpen beibehalten? Die AZ hat nachgefragt.

Soraya Sägesser
Drucken

Yanci Salim (56), Ingenieur, Aarau: «Die neuen Sitze sehen viel schöner aus»

Soraya Sägesser

«Für mich sehen die neuen Sitze viel schöner aus. Dies, obwohl die alten Sitzgelegenheiten besser für den Rücken sind. Die Tulpen sind aber besser wegen der Privatsphäre und des Personenabstands. Während Coronazeiten boten diese mehr Sicherheit vor Ansteckungen.

Die Steinblöcke, die auch noch da sind, gefallen mir gar nicht. Ansonsten würde ich am Bahnhofplatz noch mehr Sitzgelegenheiten als jetzt hinstellen und den ganzen Platz autofrei machen, auch für Lieferwagen. Für mein Ingenieur-Auge sieht das Gesamtdesign des Platzes nicht so gut aus.»

Georges Mühletaler (73), Rentner, Aarau: «Aarau braucht immer Designer-Sachen»

Soraya Sägesser

«So bequem, wie es der Stadtrat beschrieben hat, ist diese Seerose nach meinem Probesitzen nicht. Doch auf die Seerosen kann man sich immerhin normal draufsetzen, nicht so wie bei den Tulpen. Diese muss man zuerst aufklappen. Die neuen Sitze sind aber eine ansprechende Möglichkeit. Obwohl es vielleicht besser wäre, lediglich Bänke hinzustellen. Doch die Stadt Aarau braucht immer Designer-Sachen und etwas Besonderes. Das stört mich. Aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran.»

Tanja Schumacher (42), Mitarbeiterin Landesmuseum, Zürich: «Man braucht nicht immer etwas Neues»

Soraya Sägesser

«Ich finde die neue Sitzgelegenheit in ihren verschiedenen runden Formen lustig. Jedoch würde ich die jetzigen Tulpen beibehalten. Das wäre um einiges nachhaltiger, als nun diese neuen Seerosen zu kaufen. Man braucht nicht immer etwas Neues. Wenn, dann würde ich dies allenfalls mit anderen Sitzen kombinieren. Das muss aber nicht unbedingt sein. Was die Nachhaltigkeit angeht, fehlen mir beim Bahnhof Pflanzen. Ich wünsche mir mehr Grünes hier auf dem Bahnhofplatz.»

Sylvianne Büchli (83), Rentnerin, Suhr: «Das Material ist kalt und nicht schön»

Soraya Sägesser

«Das Material ist kalt und nicht schön. Sind die Seerosen zum Sitzen aber sehr bequem. Ich würde jedoch die Tulpen beibehalten, weil diese auch nach dem Regen praktisch sind. Sie werden viel schneller trocken als die neuen Sitze. Diese sind länger nass oder feucht. Die Tulpen finde ich gut und sie haben mir schon immer gefallen, deshalb soll man sie lassen. Ausserdem wünsche ich mehr Grünes am Bahnhofplatz. Das heisst: Es dürfte mehr Pflanzen haben.»

Abraha Kibrom (31), Lagermitarbeiter, Aarau: «Die neue Version gefällt mir gut»

Soraya Sägesser

«Ich finde es gut, dass es neue Sitzmöglichkeiten vor dem Bahnhof gibt. Die Tulpen sind immer wieder kaputt und der Plastik ist auch gar nicht so stabil. Mit härterem Plastik wäre das vielleicht besser. Aber die neue Version gefällt mir. Das Einzige, was mich bei diesen Seerosen stört, ist die fehlende Privatsphäre. Man kann nicht gut telefonieren, wenn jemand noch neben oder hinter dir sitzt.»

Simonetta Zambetti (61), Physiotherapeutin, Aarau: «Ganz normale Bänke würden es auch tun»

Soraya Sägesser

«Die Seerose ist bequemer als die Tulpe. Auch was das schnelle Trocknen angeht, ist die Seerose besser. Ebenfalls hat diese eine Lehne und unterstützt Menschen, die nicht mehr gut aufstehen können. Das gibt es bei den bisherigen Sitzen nicht. Hingegen sieht die Tulpe viel ästhetischer aus. Obwohl mehr für die Seerose spricht, würde ich am Schluss aber die Tulpen lassen, denn diese sind viel sympathischer. Oder ganz normale Sitzbänke würden es auch tun.»