Suhr
Veränderung im Frohdörfli wird auch aussen sichtbar

Die Baubewilligung für die Umgebungsgestaltung wurde erteilt – vorerst nicht gebaut wird aber der Pumptrack.

Katja Schlegel
Drucken
Teilen
Das Suhrer Frohdörfli: Nach der Renovierung der Wohnbauten entsteht nun eine urterirdische Entsorgungsanlage und ein einladender Platz mit Brunnen.

Das Suhrer Frohdörfli: Nach der Renovierung der Wohnbauten entsteht nun eine urterirdische Entsorgungsanlage und ein einladender Platz mit Brunnen.

Daniel Vizentini

Im Frohdörfli stehen die Zeichen auf Veränderung. Die neue Eigentümerin, die Profond Anlagestiftung, setzt alles daran, der Wohnüberbauung den Ruf des Problemquartiers definitiv zu nehmen. Und nach der Sanierung der Häuser kann jetzt die Umgebungsgestaltung beginnen: Der Gemeinderat hat der Profond kürzlich die Baubewilligung für die Platzgestaltung mit eingefärbtem Hartbelag, Birkeninsel, Sitzsteinen und Brunnen erteilt.

Dieser Brunnen, rund sieben Meter lang, kommt da hin, wo heute noch die Baracke steht, vor der sich in den letzten Jahren regelmässig Abfallberge türmten.

Abfallcontainer bei der Einfahrt zum Frohdörfli - solche Bilder dürften Bald der Vergangenheit angehören.

Abfallcontainer bei der Einfahrt zum Frohdörfli - solche Bilder dürften Bald der Vergangenheit angehören.

Daniel Vizentini

Auch diese Abbruchbewilligung hat der Gemeinderat erteilt. Weiter wurde eine Unterflurentsorgungsstelle mit vier Containern bewilligt, die von den Frohdörfli-Bewohnern mit einem Zugangsschlüssel geöffnet werden können.

Nicht gebaut wird hingegen der Pumptrack, der entlang der Gränicherstrasse (Kantonsstrasse) geplant war. Nachdem der Kanton aufgrund der Nähe zur Strasse Bedenken geäussert hatte, wurde das Projekt zurückgezogen. Laut Angaben der Profond ist das Projekt Pumptrack aber nicht beerdigt; man prüfe aktuell, wo und in welcher Form  – mobil oder fest – der Pumptrack doch noch gebaut werden könnte.

Aktuelle Nachrichten