Aarau
Stall mit mehr Platz für Aarauer Kühe benötigt

Die Ortsbürgergemeinde budgetiert 115'000 Franken, um im Pachtgut Binzenhof, dem einzigen Bauernhof auf Aarauer Boden, einen Milchviehstall zu projektieren.

Hermann Rauber
Drucken
Teilen
Bauer Peter Knörr mit seinen Milchkühen, im Hintergrund schauen Aarauer Besucher den Stall an.

Bauer Peter Knörr mit seinen Milchkühen, im Hintergrund schauen Aarauer Besucher den Stall an.

wym

Geschätzte 1,5 Millionen Franken muss die Ortsbürgergemeinde in die Hand nehmen, damit der Milchviehstall im Pachtgut Binzenhof auf den neusten Stand gebracht werden kann. Im Budget 2012 sind für einen Studienauftrag respektive die Projektierung dieser gesetzlich nötigen Investition 115 000 Franken eingesetzt.

Vor dreissig Jahren ist der Kuhstall im Binzenhof letztmals umgebaut worden. Heute genügen die Anlagen für das Milchvieh den gesetzlichen Tierschutzvorschriften bald nicht mehr. Der Binzenhof gehört der Ortsbürgergemeinde Aarau und ist seit Jahrzehnten an die Bauernfamilie Knörr verpachtet. Die anstehende Erneuerung gab Anlass zu einer «Findungskommission», die sich ganz allgemein Gedanken über die Zukunft des städtischen «Vorzeigebetriebs» in der Landwirtschaft (der häufig ganzen Schulklassen als Anschauungsunterricht vor Ort dient) gemacht hat.

Milchkühe, Rinder und Ackerbau

Die Kommission ist zum Schluss gekommen, dass die gemischtwirtschaftliche Ausrichtung des Binzenhofs mit Viehzucht, Ackerbau und Milchwirtschaft nicht aufgegeben werden soll. Ziel ist es, den Aarauer Binzenhof als «Familienbetrieb» zu erhalten und die Arbeitsabläufe mit einem neuen Laufstall zu vereinfachen. Diese Investition erlaubte eine Erhöhung der so genannten Grossvieheinheiten ohne zusätzlichen Personalaufwand. Auch bei einer Ausdehnung des Tierbestandes weist das Pachtgut laut Bericht «eine sehr gute Futterbasis» aus, das heisst, die Tiere können ökologisch sinnvoll mit betriebseigenem Futter versorgt werden. Nicht zur Debatte steht auch eine allfällig neue Vertragsform zum bestehenden Pachtvertrag. Der Stadtrat will am bisherigen Pachtverhältnis festhalten.

Neuer Stall bis September 2013?

Offen ist im Moment der genaue Standort des neuen Stalls. Die Kommission hat verschiedene Möglichkeiten zwischen dem Waldrand und dem nahen Siedlungsgebiet im Binzenhof geprüft, die nun konkretisiert werden sollen. Eine Sanierung des bestehenden Stalls ist laut der Findungskommission «nicht empfehlenswert», da die Kosten in keinem vernünftigen Verhältnis zum künftigen Nutzen stünden. Der Stadtrat wird deshalb an geeignete Architekten einen Studienauftrag für den Bau eines neuen Milchviehstalls erteilen, sofern die Gemeindeversammlung am nächsten Montag, 21. November, dem notwendigen Projektierungskredit über 115 000 Franken, der im ordentlichen Budget 2012 enthalten ist, zustimmt.

Die Zeit drängt, denn das neue Tierschutzgesetz muss zwingend bis September 2013 umgesetzt sein, ansonsten dem Pächter Sanktionen drohen. Die Behörde geht davon aus, dass bereits in einem Jahr, an der Winter-Gmeind der Aarauer Ortsbürger im November 2012, über den Kredit für das Bauvorhaben abgestimmt werden kann. Die Kostenschätzung für den Neubau (am Standort des heutigen Betriebsgebäudes) beläuft sich «je nach Variante» auf rund 1,5 Millionen Franken.

Aktuelle Nachrichten