Aarau
Morgen beginnt zum 16. Mal die Saison der «Schwanbar» – mit mehr Platz

Drucken
Vereinspräsident Jari Putignano (zweiter von links) zusammen mit einem Teil des OKs und seinen Helfern.anja Suter

Vereinspräsident Jari Putignano (zweiter von links) zusammen mit einem Teil des OKs und seinen Helfern.anja Suter

Anja Suter

Seit drei Wochen hats am Philosophenweg an der Aare eine tierische Attraktion: vier flauschige Jungschwäne. Spaziergänger, die von der Schwan-Beobachtung erschöpft sind, können ab morgen Donnerstag wieder in der «Schwanbar» einkehren. Diese feiert am 14. Juni, 17 Uhr, Saisoneröffnung. Seit 2003 stehen die ausgedienten Container jeden Sommer am Fluss.

Letzte Woche begann der Aufbau der «Schwanbar». Insgesamt 20 Helfer sorgten dafür, dass sie innerhalb von vier Tagen stand. Für dieses Jahr hat sich das Team einige Neuerungen einfallen lassen: So wird die «Schwanbar» am Samstag jeweils bereits um 11 Uhr geöffnet: «Die Idee dahinter ist, dass nach dem Wocheneinkauf noch Zeit für einen Kaffee ist», erklärt Vereinspräsident Jari Putignano.

Kein WM-Public-Viewing

Besucher können sich ausserdem auf mehr Platz an der Bar freuen. Ein Buchser Metall-Bauer hat ein neues sechs Meter langes Barelement hergestellt. Verzichten werden die Organisatoren auf ein Public Viewing während der Fussball-WM. Dies aus mehreren Gründen wie Putignano erklärt: «Es wäre technisch sehr aufwendig. Zudem können unsere Gäste immer selbst auswählen, wo sie mit ihren Stühlen sitzen möchten. Das wäre dann auch eingeschränkt.»

Der Verein der «Schwanbar» rechnet auch dieses Jahr wieder mit einem sehr grossen Andrang. Dank 17 Mitarbeitern ist man für den Ansturm gerüstet. Probleme bei der Rekrutierung des Personals gab es keine: «Wir haben einmal einen Beitrag auf Facebook verfasst und danach zig Bewerbungsgespräche geführt», erklärt Präsident Jari Putignano. (ASU)

So herzig – die vier Schwänli am Philosophenweg:

Alle vier Schwänli am Philosophenweg sind geschlüpft.
35 Bilder
Alle vier Schwänli am Philosophenweg sind geschlüpft.
Die Schwäne am Aarauer Philosophenweg sind geschlüpft.
Die jungen Schwäne sind geschlüpft.
Eine glückliche Familie.
Die jungen Schwäne sind geschlüpft.
Die jungen Schwäne sind geschlüpft.
Die jungen Schwäne sind geschlüpft.
Die jungen Schwäne sind geschlüpft.
Die jungen Schwäne sind geschlüpft.
Die jungen Schwäne sind geschlüpft.
Die jungen Schwäne sind geschlüpft.
Die jungen Schwäne sind geschlüpft.
Die jungen Schwäne sind geschlüpft.
Die jungen Schwäne sind geschlüpft.
Die jungen Schwäne sind geschlüpft.
Die jungen Schwäne sind geschlüpft.
Die jungen Schwäne sind geschlüpft.
Die jungen Schwäne sind geschlüpft.
Die jungen Schwäne sind geschlüpft.
Die jungen Schwäne sind geschlüpft.
Die jungen Schwäne sind geschlüpft.
Neues Leben am Aarauer Philosophenweg.
Das erste Schwänli schlüpfte am Montagabend um 20 Uhr.
Die jungen Schwäne sind geschlüpft.
Vier Eier lagen insgesamt im Nest.
Die Schwäne kommen nass auf die Welt und müssen zuerst trocknen.
Am Tag nach der Geburt erkundeten die jungen Schwäne schon ihr Nest, mindestens ein Ei war noch unausgebrütet.
Es folgen weitere Bilder.

Alle vier Schwänli am Philosophenweg sind geschlüpft.

zvg/Verena Gebhard

Aktuelle Nachrichten