A1/Suhr

Kontrolle verloren und Wildzaun durchbrochen: 28-Jährige bei Selbstunfall schwer verletzt

Die Frau schleuderte mit ihrem Auto über alle Fahrbahnen und durchbrach den Wildschutzzaun.

Die Frau schleuderte mit ihrem Auto über alle Fahrbahnen und durchbrach den Wildschutzzaun.

Auf der Autobahn A1 bei Suhr fahrend verlor eine 28-jährige Autolenkerin die Herrschaft über ihr Fahrzeug, durchbrach den Wildschutzzaun und kam ausserhalb der Autobahn zum Stillstand. Die Lenkerin verletzte sich dabei schwer.

Der Unfall ereignete sich in der Nacht auf Freitag, kurz nach 4 Uhr. Eine 28-jährige Autolenkerin aus dem Kanton Luzern verlor während der Fahrt auf der Autobahn A1 Fahrbahn Bern, Höhe Suhr, aus noch unbekannten Gründen die Herrschaft über ihren Porsche.

Dabei schleuderte sie über alle Fahrbahnen und durchbrach den Wildschutzzaun. Ausserhalb der Autobahn kam das Auto zum Stillstand. Die Lenkerin aus Nordmazedonien verletzte sich beim Unfall schwer und musste durch die Ambulanz ins Spital gebracht werden.

Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau ordnete eine Blut- und Urinentnahme an. Zudem wurde das Unfallfahrzeug sichergestellt. Die Kantonspolizei Aargau nahm der Lenkerin den Führerausweis zu Handen des Strassenverkehrsamtes ab. Am Auto sowie an der Autobahnanlage entstand grosser Sachschaden in der Höhe von 100'000 Franken.

Aktuelle Polizeibilder vom September 2019:

Meistgesehen

Artboard 1