Gesamterneuerungswahlen
Holzbauunternehmer Andreas Wehrli will als Parteiloser in den Küttiger Gemeinderat

Vier von fünf bisherigen Gemeinderäten treten in Küttigen zu den Gesamterneuerungswahlen an. Zudem bewerben sich drei Neue. Darunter Schulpfleger Andreas Wehrli. Er gehörte bis Anfang Jahr der SVP an, kandidiert nun aber als Parteiloser.

Nadja Rohner
Drucken
Teilen
Andreas Wehrli kandidiert bei den Gesamterneuerungswahlen im September für den Küttiger Gemeinderat.

Andreas Wehrli kandidiert bei den Gesamterneuerungswahlen im September für den Küttiger Gemeinderat.

Zvg

Jetzt kommt Schub in den Küttiger Wahlkampf: Holzbauunternehmer Andreas Wehrli (52) hat seine Kandidatur öffentlich gemacht. Er tritt allerdings nicht für die SVP an, auf deren Liste er 2016 bei den Grossratswahlen den zweiten Ersatzplatz gemacht hatte (in einer Kampagne gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Daniel Wehrli, der bereits langjähriger Grossrat ist). Sondern als Parteiloser.

Zur Erinnerung: Die Bisherigen Tobias Leuthard (SP, Ammann), Thomas Kaspar (FDP, Vize), Regula Kuhn (SP) und Markus Knüsel (SVP) treten wieder an. Raymond Hunziker (SVP) verzichtet. An seiner Stelle hat die Volkspartei Mitte Mai Dario Ferretta nominiert, es kandidiert ausserdem zum wiederholten Mal der parteilose Waldemar Wehrli.

Man könnte Andreas Wehrlis Kandidatur als Putsch innerhalb der SVP auffassen. Das sei aber nicht der Fall, betont er. Denn der SVP gehöre er schon seit Anfang Jahr nicht mehr an. «In meinen zwölf Jahren in der Schulpflege habe ich gemerkt, dass eine Polarisierung nach links oder rechts nicht sinnvoll ist. Ich trete als Parteiloser an. Das ermöglicht es mir, mich für die Gesamtbevölkerung von Küttigen einzusetzen – Jung und Alt, Schweizer und alle anderen Einwohner.»

Andreas Wehrli, Familienvater und Küttiger Ortsbürger, ist im Dorf schon seit 30 Jahren engagiert. Die Liste seiner aktuellen und früheren Ämter ist umfangreich: Schulpflege, Verkehrssicherheits- und Jugendfestkommission, Jugendarbeit, und so weiter. Er ist Präsident des Seniorenzentrums-Vereins und Gefreiter in der Feuerwehr (Sanität), ausserdem Mitglied des Turn- und Gewerbevereins. «Die meisten meiner Ämter gebe ich aber Ende Jahr ab», sagt Wehrli. Nun will er sich als Gemeinderat engagieren und verweist auf seine «langjährige, beständige Erfahrung insbesondere in den Bereichen Schule, Gewerbe, Finanzen, Schulwegsicherheit, Bauten, Natur, Wasser und Familienpolitik».

Aktuelle Nachrichten