Aarau
Gedüngt wird der kulturelle Nachwuchs ab jetzt im KiFF

Seit Anfang Jahr ist der Kulturdünger, die Aargauer Stelle zur Förderung für Jugendkultur, in die Organisation des KiFF eingebunden. Bisher stand der Kulturdünger unter der Leitung des Stapferhaus Lenzburg.

Daniel Vizentini
Drucken
Sänger Pad Crude von der Wohler Band Shaking Shoes brachte Rock-’n’-Roll-Musik von Elvis Presley ins KiFF. Daniel Vitentini

Sänger Pad Crude von der Wohler Band Shaking Shoes brachte Rock-’n’-Roll-Musik von Elvis Presley ins KiFF. Daniel Vitentini

Der Umzug wurde im Foyer des Kiff gefeiert. Für die Musik sorgten drei Bands, die im vergangenen Jahr Förderbeiträge vom Kulturdünger erhalten haben. Mit verzerrten Gitarren, Bass, Schlagzeug und Gesang spielte die Indie-Rock-Band One Sentence Supervisor aus Baden satte und emotionsgeladene Lieder und kam damit beim Publikum sehr gut an. Im Anschluss erweckte die Wohler Band Shaking Shoes die Rock-'n'-Roll-Musik von Elvis Presley wieder zum Leben.

Abgeschlossen wurde der Abend mit dem Konzert des Fricktalers Lucien Montandon und seinem Musikprojekt «Octanone». Darin verbindet er elektronisch erzeugte Beats, Geräusche und Melodien mit Gesang - für einmal nicht wie üblich auf Englisch, sondern auf Mundart.

«Du hast die Idee, wir das Geld»

Zwei Mal im Jahr sitzt die siebenköpfige Fachgruppe des Kulturdüngers zusammen und entscheidet, für welche der eingegangenen Projekte Geldbeiträge gesprochen werden. Unterstützt werden kreative Ideen in den Bereichen Musik, Film, Tanz, Theater, Literatur, Fotografie, bildende Kunst und Veranstaltungen. Gesuche stellen dürfen Jugendliche unter 26 Jahre. Das Projekt muss einen Bezug zum Aargau haben. Entweder wohnen die Gesuchstellenden im Aargau, sind da aufgewachsen, das Projekt thematisiert den Aargau oder wird im Aargau durchgeführt.

Gesprochen werden nur Starthilfebeiträge. «Du hast die Idee, wir haben das Geld», lautet das Motto. Für bereits fortgeschrittene und ältere Kulturschaffende ist das Aargauer Kuratorium die Anlaufstelle. «Es werden tolle Gesuche eingereicht», sagt Tomislav Bezmalinovic, der im Kulturdünger bis anhin für die Literaturbeiträge zuständig war. In der siebenköpfigen Fachgruppe sind selber Jugendliche aktiv; die meisten sind, wie die Gesuchstellenden, nicht älter als 25 Jahre. Am Einweihungsfest im KiFF arbeiteten sie hinter der Bar.

Aktuelle Nachrichten