Eröffnung
Das Kantonsspital Aarau hat eine neue Hauptzufahrt

Die Eröffnung war im Hinblick auf die Errichtung des Neubaus in mehrfacher Hinsicht ein Meilenstein.

Drucken
Teilen
Eröffnung der Einfahrt: Robert Rhiner (CEO KSA), Franziska Schoop (stv. CEO Schoop AG) und Sergio Baumann (KSA-Geschäftsleitung, v.l.).

Eröffnung der Einfahrt: Robert Rhiner (CEO KSA), Franziska Schoop (stv. CEO Schoop AG) und Sergio Baumann (KSA-Geschäftsleitung, v.l.).

(az)

Auf dem Weg zum 563 Millionen Franken teuren Neubau des Kantonsspitals Aarau (KSA) sind die meisten Hürden überwunden. Für den Baustart fehlt nur noch die Baubewilligung. Diese kommt später als erwartet. Ende September hatte Stadtpräsident Hanspeter Hilfiker erklärt, er hoffe, dass die Baubewilligung noch 2020 erteilt werden könne.

Jetzt ist der Winter bald vorbei, Optimisten erwarten die Bewilligung im Frühling, es gibt aber auch Stimmen, die vom Sommer sprechen. Von den sechs Einwendungen sind dem Vernehmen nach vier erledigt. Bei den restlichen zwei geht es fundamentalistisch um Verkehrsfragen – wie bei den 50 Einwendungen (darunter VCS) gegen das Personalparkhaus (separates Verfahren).

«Dereinst wesentliche Entlastung des Quartiers»

Um Verkehr ging es auch am Freitag: Das KSA eröffnete seine neue Einfahrt Südallee. «Sie wird dereinst auch die Hauptzufahrt zum Spitalneubau Dreiklang und dessen Notfallzentrum sein und damit das Quartier wesentlich von Verkehr entlasten», heisst es in einer Medienmitteilung. Sie liegt rund 80 Meter östlicher als die bisherige Haupteinfahrt. Also näher beim Knoten Suhrer-/Tramstrasse.

Teil der neuen Einfahrt ist auch ein neuer, 84 Meter langer Logistikkanal. Er wird dereinst die Küche (Haus 18) und die Spitalpharmazie (Haus 17) mit dem Neubau verbinden. «Die gebündelte Versorgung über den Logistikkanal wird ebenfalls zu einer Verkehrsentlastung im Quartier und auf dem Areal führen», schreibt das KSA.

In der Bauphase ist die Zufahrt auf das KSA-Areal zweigeteilt: Einerseits über die gestern eröffnete Einfahrt Südallee, andererseits über die historische Hauptzufahrt Nordallee (ab Buchserstrasse), die in den letzten Wochen bereits sehr stark frequentiert war.

Dereinst, nach der voraussichtlichen Inbetriebnahme des Neubaus im Jahr 2025, wird der grösste Teil des Verkehrs über die Zufahrt Südallee erfolgen. «Das KSA hat die Einfahrt zum Notfall möglichst nahe ans Kantonsstrassennetz gelegt», heisst es in der Mitteilung. «Es entlastet damit das Göhnhardquartier wesentlich von Verkehr.»

CEO Robert Rhiner erklärte: «Die Eröffnung der Südalle markiert für uns einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zum Spitalneubau Dreiklang.» Es sei eindrücklich, wie sich das Areal mit der Baufeldvorbereitung in den letzten Monaten verändert habe. «Der Neubau lässt sich nun gut erahnen und die Freude aufs neue Spital wächst.»

Das KSA pflanzt für jeden erreichten Meilenstein einen Baum. Gestern einen Tulpenbaum. Gespendet von der Firma Schoop + Co. AG, Baden-Dättwil/Lenzburg. Sie hat unter anderem die Umgebungsarbeiten rund um die Südallee gestaltet.

Aktuelle Nachrichten