Schweden
«Er hatte ein Herz für Kinder»: Trauer um 27-jähriges Unfallopfer aus dem Aargau

Die «Gemeinde für Christus» in Aarau trauert um einen beliebten Sonntagsschullehrer, der nur 27-jährig beim tragischen Verkehrsunfall in Lappland verstorben ist. Für die trauernde Familie wird ein Kondolenzbuch geführt.

Drucken
Teilen

Der 27-Jährige aus Aarau war in Nordschweden in den Skiferien. Auf der Heimfahrt kollidierte der Pick-up in einer gefährlichen Kurve frontal mit einem entgegenkommenden Lastwagen. Der Aargauer Forstwart und fünf weitere junge Männer aus Adelboden verloren beim Unfall ihr Leben. Alle waren angeschnallt. Die ganze Schweiz war erschüttert.

Für Philippe Maibach war die Nachricht vom Tod des Mannes «ein Riesen-Schock». «Wir konnten es nicht fassen», sagte er zum Regionalsender Tele M1. Er kennt den Verstorbenen von seinen Aktivitäten bei der Freikirche «Gemeinde für Christus» in Aarau. Dort engagierte sich der 27-Jährige als Sonntagschullehrer und Leiter von Ferienlager. «Er hatte ein Herz für Kinder», erinnert sich Maibach. Der Text «alle meine Gaben, die ganze Lebenszeit, soll er, mein Heiland, haben; Ihm sei mein Herz geweiht» beschreibe Daniel laut Maibach besonders gut.

Damit Daniels Familie wisse, dass sie in ihrer Trauer nicht alleine sei, gestalte die Gemeinde jetzt Kondolenzbuch für sie, so Maibach.

Aktuelle Nachrichten