Aarau
Beruflich stark gefordert: Standortmarketing-Präsident tritt zurück

Dominik Wyss, Präsident des Vereins Aarau Standortmarketing, tritt zurück. Er begründet seinen Rücktritt mit seiner beruflichen Belastung. Die Zeit wurde immer weniger. Schliesslich hätten ihn seine Vorstandskollegen gegen aussen gut aussehen lassen.

Hubert Keller
Drucken
Der Vorstand des Vereins Aarau Standortmarketing um Dominik Wyss (Zweiter v. rechts) und (von links) Thomas Kähr, Esther Schmid, Daniel Thalmann und Marcel Suter.

Der Vorstand des Vereins Aarau Standortmarketing um Dominik Wyss (Zweiter v. rechts) und (von links) Thomas Kähr, Esther Schmid, Daniel Thalmann und Marcel Suter.

GERRY FREI

Er war der Interimspräsident, und so gesehen konnte der Rücktritt erwartet werden. Doch nach vier, bald fünf Jahren hat man sich immerhin an ihn so gewöhnt, dass die Meldung doch etwas überrascht: Dominik Wyss tritt als Präsident des Vereins Aarau Standortmarketing (VAS) zurück. «Die Amtszeit ist länger geworden als vorgesehen», sagt er, «es reissen sich auch nicht viele Leute um diesen Job.»

Goodwill für Standortmarketing

Dominik Wyss war vorher schon im Vorstand. Das Amt des Präsidenten hat er im Sommer 2011 als Nachfolger von Stadtrat Hanspeter Hilfiker übernommen.

Der Verein Standortmarketing hatte gerade eine Umbruchphase durchgemacht, und so war die Situation bei seinem Amtsantritt eher angespannt, wie Wyss bestätigt.

«Wir nahmen uns vor, mit Leistung Goodwill und Sympathie für den Verein und unsere Anliegen zu schaffen – bei den Mitgliederorganisationen und der Stadt.» Und das sei gelungen, das Verständnis für das Standortmarketing gestiegen.

Wyss begründet den Rücktritt mit seiner beruflichen Belastung. «Die Zeit wurde immer weniger», sagt er. Dass er Termine des Vereins Standortmarketing nicht mehr habe wahrnehmen können, zum Beispiel an der Premiere des «Bestatters» habe passen müssen, das sei klares Indiz dafür gewesen, dass er dem Amt nicht gerecht werden könne, so wie er sich das wünschte.

«Die Unterstützung, die ich intern von den Vorstandskollegen und den Mitarbeiterinnen bei ‹aarau info› bekommen habe, hat mich nach aussen gut aussehen lassen.»

Verschiedene Projekte und Aufgaben seien ohne sein Zutun über die Bühne gegangen. Optimal sei das nicht. Wenn es nicht aufgefallen sei, sei das den Kollegen zu verdanken.

Beruflich stark gefordert

Beruflich war Dominik Wyss im vergangenen Jahr stark gefordert. Als Chef von Aargau Hotels herrscht er über zehn Betriebe und 397 Betten.

Die Integration der Krone Lenzburg in die Aargauer Hotelkette, die Übernahme der Restauration im Schwimmbad Lenzburg durch das Hotel Lenzburg und das neue Hotel Tower Windisch mit 75 Zimmern würden ihn zusätzlich fordern.

«Damit der Verein Standortmarketing weiterkommt und seine Ziele erreicht, braucht es einen Präsidenten, der mehr Zeit hat und die Projekte vorantreiben kann», schrieb Wyss, als er die Vereinsmitglieder über seinen Entschluss orientierte. Als Nicht-Aarauer habe er sich in der Stadt aber immer sehr wohl gefühlt.

Der Verein Standortmarketing besteht aus mehreren Mitgliederorganisationen: Detaillistenvereinigung Zentrum Aarau, Gewerbeverband Aarau, Stiftung «Aarau, eusi gsund Stadt», der Verein Markt Aarauer Gewerbetreibender MAG, die IG City Märt, AMA Messe und Kongress AG, Verkehrsverein Aarau und Region. Am 16. Februar werden die Präsidenten dieser Organisationen die Nachfolge für Wyss diskutieren. Die Wahl findet am 22. März im Rahmen der Generalversammlung statt.

Aktuelle Nachrichten