Aarau
Experiment zum 100-jährigen Bestehen: Nächstes Jahr gibt's Pferderennen auch am Samstag

Der Aargauische Rennverein macht im Jubiläumsjahr einen Versuch: Der zweite Renntag der Saison findet nicht wie üblich am Sonntag, sondern am Samstag statt – mit Afterparty.

Nadja Rohner
Drucken
Zu den Pferderennen kamen 2022 jeweils etwa 7000 Personen.

Zu den Pferderennen kamen 2022 jeweils etwa 7000 Personen.

Ueli Wild

«Oberstes Ziel war es, allen Beteiligten perfekte Renntage bieten zu können. Dies ist uns erfreulicherweise gelungen.» Das sagt Pascal Steudler, seit dieser Saison Präsident des Aargauischen Rennvereins (ARV) als Nachfolger von Bruno Vogel. Er habe die neue Aufgabe «mit grosser Ehrfurcht» in Angriff genommen, berichtet er, und lobt im gleichen Atemzug ARV-Geschäftsführerin Jessica Kessler, Platzwart Daniel Ziegler, den gesamten Vorstand und «unzählige Helfer».

Auch «dank des Engagements fürs Tierwohl», das sich unter anderem in Veränderungen und Anpassungen auf der Rennbahn manifestierte, seien die vier Renntage dieses Jahr unfallfrei über die Bühne gegangen. «Jeweils rund 7000 Besucherinnen und Besucher konnten im Aarauer Schachen die spannenden Rennen mitverfolgen», so Steudler stolz.

Pascal Steudler.

Pascal Steudler.

Michael Hunziker

Im kommenden Jahr feiert der Aargauische Rennverein sein 100-jähriges Bestehen – und er nimmt es zum Anlass, Neues auszuprobieren: Der zweite Renntag 2023 wird nicht am Sonntag wie sonst immer, sondern am Samstag, 3. Juni, stattfinden. Der Rennbetrieb startet etwas später als sonst – um 14 Uhr – und dauert bis 19 Uhr. Danach gibt es eine Verpflegungspause und anschliessend eine Abendparty. «Mit Schlager-Gast», verrät Pascal Steudler.

Die Verschiebung auf Samstag sei «ein Versuch, weitere Besucherinnen und Besucher für den Pferderennsport zu begeistern – jene, die den Sonntag jeweils lieber zu Hause mit den Familien verbringen». Aus Kreisen fleissiger Rennbahnbesuchenden hört man ausserdem, dass auch die Aussicht darauf, am anderen Tag nicht arbeiten zu müssen, die Lust am einen oder anderen Gläsli mehr an der Rennbahn-Bar steigern könnte.

Fix sind auch Renntag 1 (Sonntag, 14. Mai 2023) und 3 (Sonntag, 27. August 2023). Ob der letzte Renntag der Saison an einem Samstag (9. September) oder Sonntag (17. September) stattfinden wird, ist laut Steudler noch in Abklärung. «Erfahrungen von anderen Rennen in der Schweiz zeigen, dass der Samstag nicht unbedingt optimal ist – wir haben noch nicht abschliessend entschieden, ob wir es zweimal wagen wollen», sagt der Präsident.

Ein Highlight dürfte der 19. August werden – zum Jubiläum gibt es im Schachen einen «Tag des Pferdes». Steudler: «Der Anlass steht ganz im Zeichen des Pferdes, den Rassen und deren Eigenschaften sowie dem Zusammenspiel Pferd und Mensch. Von morgens bis Abends zeigen wir sämtliche Sportarten und Berufe rund ums Pferd. Kurz: Horsemanship, gezeigt in schönen, emotionsstarken Darbietungen und Bildern.»

Im Entstehen begriffen ist ausserdem ein Jubiläumsbuch zu «100 Jahre Aargauischer Rennverein». Es kann schon heute reserviert werden – zum Vorzugspreis von 32 Franken – und ist ab Dezember erhältlich. Infos hierzu gibt es bei www.aarauturf.ch.