Aarau
Ein Fünklein Hoffnung für den Aarauer Festivalsommer – und eine Absage

Das Open Air «Sommerloch» wurde abgesagt. Doch eine kleine Möglichkeit auf einen nicht ganz so leisen Aarauer Festivalsommer besteht noch.

Katja Schlegel
Merken
Drucken
Teilen
Das Festival «Make the Hood look Good» feierte 2017 sein 10-Jahr-Jubiläum

Das Festival «Make the Hood look Good» feierte 2017 sein 10-Jahr-Jubiläum



Thomas Meier,zvg / Thomas Meier / AAR

Bei allen Absagen landauf, landab: Für Hip-Hop-Fans glimmt in Aarau noch ein Fünkchen Hoffnung. Das «Make the Hood look Good»-Festival, das seit 2008 die «crème de la crème» der Szene auf die Pferderennbahn im Aarauer Schachen holt, ist noch nicht abgesagt worden.

Zwar sei die Planungsunsicherheit gross und das Buchen ausländischer Künstler extrem schwierig, so Lorin Segrada vom Organisationskomitee. «Trotzdem haben wir bislang nicht entschieden, das Festival abzusagen.» Noch wolle man abwarten, ob allenfalls im Spätsommer ein kleines Open Air, beispielsweise mit Schweizer Hip-Hop-Künstlern, möglich wäre.

Ein toller Auftakt, gefolgt von drei Jahren Pause

Beim «Sommerloch» hingegen sind die Würfel gefallen: Das Open Air, das im Juli 2018 das erste und bisher einzige Mal auf dem Areal der Alten Reithalle stattgefunden hat (2019 musste es wegen des Umbaus ausfallen), wurde vor wenigen Tagen abgesagt. Nicht des Umbaus wegen – das Open Air hätte auf dem Maienzugplatz im Schachen stattfinden sollen –, sondern der Planungsunsicherheit.

Nichtsdestotrotz: das OK lässt sich auch nach drei Jahren mit jeweils viel Planungsarbeit aber ohne Veranstaltung nicht entmutigen. Silvia Dell’Aquila vom OK sagt: «Sollten solche Veranstaltungen 2022 wieder möglich sein, wird auch das ‹Sommerloch› wieder stattfinden.»