Noch vor zwei Jahren, als der FC Wacker sich mit dem FC Grenchen zusammenschloss, verweigerte sich der FC Fulgor der Zusammenarbeit. Nach Informationen von FC Fulgor-Klubpräsident Peter Zumstein wird jetzt eine interne Kommission gebildet, welche das Verhandlungsmandat führen soll.

Schon heute arbeitet die Juniorenabteilung unter Susanne Saladin mit dem FC Grenchen zusammen. Dieser hatte schon früher signalisiert, dass er offen sei für die Integration auch eines weiteren Vereins. Mit der Integration von Fulgor wären zumindest drei der vier Grenchner Fussballvereine unter einem Dach vereint. Kein Thema scheint weiterhin die Integration von Italgrenchen.

Der FC Fulgor, 1925 gegründet, hat aber ebenfalls italienische Wurzeln. Gründungsmitglieder waren Gastarbeiter, welche für den Bau des Grenchenbergtunnels in die Region kamen. Das italienische Wort «fulgore» wird mit «Glanz, Schimmer» übersetzt. Der FC Fulgor kickt in der 3. und 5. Liga und ist vor allem bekannt für die Organisation des Schüler-Hallenturniers. (at.)