Eine echte Gleichberechtigung erreiche man nicht allein durch die Gesetze, sagte die Frau von US-Präsident Barack Obama am Donnerstag vor 600 Schülerinnen und Studentinnen in Madrid. Dazu sei ein Kulturwandel erforderlich. Michelle Obama stellte in der spanischen Hauptstadt die Initiative "Let Girls Learn" vor, die sie zusammen mit dem US-Präsidenten im vorigen Jahr ins Leben gerufen hatte.

Sie stellte die spanische Monarchin dem Publikum als eine "Freundin" vor. Letizia wies in einer Ansprache darauf hin, dass die Schulbildung einen Schutz für die Mädchen bedeute und zur sozialen Gerechtigkeit beitrage. Der US-Präsident wird am 9. Juli zu seinem ersten Besuch in Spanien erwartet.